Das Regierungspräsidium Stuttgart erneuert ab Montag, 29. August, bis voraussichtlich Freitag, 7. Oktober, zwischen Göppingen und Eislingen die Geh- und Radwege zwischen den Kreuzungen Ulmer/Reutlinger Straße und Ulmer Straße/Westtangente. In diesem Zuge würden auch die im Streckenabschnitt liegenden Bushaltestellen barrierefrei umgebaut, teilt die Behörde mit. Es gibt zwei Bauphasen: Erst wird der nördliche, dann der südliche Geh- und Radweg jeweils unter Vollsperrung saniert. Außerdem muss aus Gründen des Arbeitsschutzes der jeweils rechte Fahrstreifen auf der Ulmer Straße gesperrt werden. Da somit eine Fahrspur durchgehend weiterhin befahrbar bleibt, ist eine Umleitung nicht erforderlich.
Fußgängerinnen und Fußgänger sowie der Radverkehr werden während der Vollsperrung auf den jeweils anderen Geh- und Radweg geführt.   Die Einmündungen zu Privatgrundstücken oder dem Einzelhandel bleiben während der gesamten Bauzeit offen.   Mit der Sanierung investiert das Land rund 400 000 Euro in den Erhalt der Infrastruktur in Göppingen.  
Das Regierungspräsidium Stuttgart bittet alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Bauzeit.   Aktuelle Informationen über Straßenbaustellen im Land können Interessierte auf der Internetseite der Straßenverkehrszentrale des Landes Baden-Württemberg unter www.verkehrsinfo-bw.de abrufen. „VerkehrsInfo BW“ gibt es auch als App, Infos unter: www.verkehrsinfo-bw.de/verkehrsinfo_app.