Ein 32-jähriger Mann war am Samstag auf der Heininger Straße unterwegs. Kurz nach 16 Uhr sahen ihn Polizisten mit einem Handy am Ohr. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer keinen Führerschein besitzt, zudem roch er nach Alkohol. Dass er zu viel davon getrunken hatte, bestätigte ein Test. Ein Arzt entnahm ihm im Krankenhaus Blut. Hinzu kam auch, dass der Fahrer in jüngster Zeit öfter wegen Verkehrsstraftaten aufgefallen ist. Deshalb wurde sein Auto beschlagnahmt – er soll es auch nicht wiederbekommen. Einen Tag später, am Sonntag, war gegen 16.30 Uhr ein weiterer 32-Jähriger auf der Heininger Straße unterwegs. Die Polizei hielt seinen VW an: Der Fahrer besaß ebenfalls keinen Führerschein und es gab Anzeichen eines Rauschgift-Konsums. Auf den Mann kommen mehrere Anzeigen zu.