19 Auszubildende der Gesundheits- und (Kinder-) Krankenpflege haben die staatlichen Abschlussprüfungen an der Schule für Pflegeberufe in Göppingen erfolgreich bestanden und dürfen von nun an die Berufsbezeichnung „Gesundheits- und Krankenpflegerin“, „Gesundheits- und Krankenpfleger“ beziehungsweise „Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin“ führen.
Erleichterung und Freude standen den Auszubildenden laut einer Pressemitteilung der Alb-Fils-Kliniken ins Gesicht geschrieben, als ihnen an ihrem letzten Prüfungstag die Nachricht vom erfolgreichen Abschluss ihrer dreijährigen Pflegeausbildung mitgeteilt wurde.
Nach dem Examen ist vor der Karriere: Den Absolventen, so die Alb-Fils-Kliniken, bieten sich nun hervorragende Berufschancen auf dem Arbeitsmarkt. Sowohl die Gesundheitsbranche an sich, als auch der Bedarf an qualifizierten Pflegekräften wächst stetig. Deswegen freuten sich die Alb-Fils-Kliniken insbesondere darüber, dass elf der frisch examinierten Pflegekräfte in den Landkreiskliniken in ihr Berufsleben starten und dort ihr Erlerntes umsetzen werden. Die Schule für Pflegeberufe der Alb-Fils-Kliniken bietet insgesamt 210 Ausbildungsplätze im Bereich der Gesundheits- und (Kinder-) Krankenpflege an. Der theoretische Unterricht mit über 2100 Stunden findet vorwiegend in der Schule für Pflegeberufe statt. Die praktische Ausbildung sei aufgrund des breiten Leistungsangebots der Kliniken an den Standorten Göppingen und Geislingen sehr vielfältig.
Im Bereich der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege haben Judith Hofius, Stefanie Mühleisen und Anna-Lena Nagl die Abschlussprüfungen erfolgreich bestanden.
Im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege: Bettina Maren Baudert, Jacqueline de Vries, Magdalena Simone Elser, Aline Fuchs, Daniel Grüner, Julia Grüner, Sabrina Job, Pauline Kuhn, Lisa Kühner, Hannah Lisa Oltmanns, Lena Oppermann, Saskia Schlesinger, Maria Urich, Andrea Waffenschmidt, Klara Weißenborn und Lydia Wosnek.