Der große Ansturm auf Masken läuft in Städten wie Ulm, Göppingen und Geislingen, Tübingen oder Schwäbisch Hall schon, seit in Baden-Württemberg die Einführung einer Maskenpflicht ab kommenden Montag bekannt geworden ist.
Drogeriemärkte verlangen teils recht hohe Preise – zum Beispiel 27 Euro für fünf Masken – oder haben gar keine Ware im Angebot. „Ausverkauft“ heißt es in diesen Tagen vielerorts im Handel, während in Apotheken bereits eine einfache OP-Maske zur einmaligen Verwendung 2 Euro kosten kann, während solche Artikel normalerweise im Cent-Bereich rangieren.
Maskenpflicht Kreis Göppingen Masken sind ab sofort Pflicht

Göppingen

Höherwertige Masken die vor allem für medizinisches Personal und Risikogruppen gedacht sind, gibt es ab etwa 8 Euro, wenn sie unter die Kategorie FFP2 fallen. Diese haben den Vorteil, dass sie nicht nur die Umwelt vor dem Niesen schützen, sondern auch eine gewisse Sicherheit gegen das Eindringen von Viren und Bakterien bieten. Allerdings sind sie gerade bei warmen Temperaturen deutlich unkomfortabler als die einfachen Masken und ersetzen keinesfalls den Sicherheitsabstand.

Ware in Drogerien und Apotheken ist knapp

Laut Apotheken und Einzelhändlern ist die Ware jedenfalls weiterhin knapp. Ein Problem, das von lokalen Betrieben wie Schneidereien, Behindertenwerkstätten und Unternehmen aus der Textilindustrie bisher nur begrenzt gelindert werden konnte.
Eine Anbieterübersicht für Baden-Württemberg geben der Arbeitgeberverband Südwesttextil und das Textilnetzwerk AFBW über die neue Internetplattform „Place2tex“. Dort ist auch angegeben, wie viele Masken produziert werden können. Der Eintrag in der Firmenliste und auf dem Marktplatz ist kostenlos.

Vom Göppinger Kleinunternehmen bis zur Corona-Maske von Trigema

Mit von der Partie ist zum Beispiel die Firma Schwenk Arbeitsschutz und Berufsbekleidung aus Göppingen, die pro Woche 300 wiederverwendbare Masken liefern kann oder die Ulmer Strickdesign GmbH, die wöchentlich 25.000 Masken in Öko-Tex-Qualität anbietet. Die Stoffalux Alfano&Dell Aqua GbR in Tübingen lockt sogar mit Mengen von 500.000 Stück, während Trigema wöchentlich bis zu 200.000 Öko-Tex-Exemplare im Angebot hat.
Das Portal soll nicht nur der Landesregierung, lokalen Behörden und Wirtschaft dienen, sondern enthält auch Betriebe mit Online-Bestellmöglichkeiten für Endverbraucher. Die Lieferzeiten betragen allerdings teilweise drei bis zehn Tage.