Ab der kommenden Woche werden die Besuchsregelungen in den Alb-Fils-Kliniken verschärft. Wie schon teilweise in den ersten beiden Pandemie-Jahren gilt daher ab Montag: Erlaubt ist nur ein Besucher pro Patient und Tag, für maximal eine Stunde innerhalb der Besuchszeit von 15 bis 19 Uhr. „Dies erfordert, dass sich Angehörige im Vorfeld absprechen, wer die Besuchszeit nutzt“, so der Kaufmännische Geschäftsführer Wolfgang Schmid.
Er appelliert, verantwortungsbewusst zu agieren und sich an diese Regel zu halten. „Damit wir die Patientenversorgung in vollem Umfang aufrechterhalten können, ist es wichtig, schnell den Infektionsdruck aus unseren Häusern zu nehmen.“
Außerdem wird der Stopp bei elektiven, also planbaren und nicht dringend notwendigen Operationen, Eingriffen und Behandlungen zunächst bis Montag, 24. Oktober, verlängert.

Besuchsregeln werden verschärft

Ein Besuch bei Covid-positiven Patienten sowie bei Covid-Verdachtsfällen ist nicht möglich. Die bekannten Hygiene- und Abstandsregeln sind einzuhalten, die Besucher müssen während des gesamten Aufenthalts in den Kliniken eine FFP2-Maske tragen. Außerdem gilt die 3G plus-Regel. Das heißt, alle Besucher, ob geimpft, genesen oder nicht immunisiert, müssen für den Zugang in die Kliniken einen negativen Covid-Test vorlegen. Das Testergebnis darf bei Antigentestsnicht älter als 24 Stunden bei Antigentests beziehungsweise bei PCR-Tests 48 Stunden sein und darf nur von Testzentren, Arztpraxen oder Apotheken ausgestellt sein. Neben dem Haupteingang der Klinik am Eichert in Göppingen betreibt ein externer Dienstleister eine Teststation, in der von 7.30 bis 18 Uhr tagesaktuelle Testungen durchgeführt werden können. An der Helfenstein Klinik in Geislingen besteht diese Option nicht. Dort muss ein aktuelles Testergebnis mitgebracht werden.
Alb-Fils-Kliniken Kreis Göppingen Wegen Personalmangel: Stopp planbarer Operationen

Kreis Göppingen