Im Fall der Missbrauchsvorwürfe gegen einen Pfarrer aus dem Dekanat Ostalb hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen aufgenommen. Diese gingen dem Anfangsverdacht der sexuellen Belästigung zum Nachteil von zwei Ministrantinnen im Alter von 16 und 21 Jahren nach, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Ellwangen mit.
Offengelegt hatten die Vorwürfe Ministrantinnen und Ministranten aus den drei Kirchengemeinden der Seelsorgeeinheit. In einem Brief hatten sie sich an den Leiter für Pastorales Personal der Diözese gewandt. Mit Verweis auf den Persönlichkeitsschutz und die laufenden strafrechtlichen und kirchrechtlichen Ermittlungen machte die Diözese keine näheren Angaben zu dem Pfarrer - auch nicht dazu, ob dieser sich zu den Vorwürfen geäußert hat.

Pfarrer ist suspendiert

Der Beschuldigte darf demnach weiterhin keine priesterlichen und pastoralen Dienste übernehmen und auch keine Gottesdienste mehr feiern. Der Mann ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft wegen ähnlichen Taten bislang nicht in Erscheinung getreten. Das Dekanat Ostalb umfasst 25 Seelsorgeeinheiten in der Region des Ostalbkreises.