Der Winter wird den Kreis Göppingen in nächster Zeit voraussichtlich mit Schnee und Frost begleiten. Die Göppinger Bußgeld- und Ortspolizeibehörde erinnert an die Pflichten der Straßenanlieger. Zu räumen sind die Gehwege entlang der Grundstücke in einer Breite von mindestens einem Meter, sodass die Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs gewährleistet ist, teilt die Stadtverwaltung mit. Dies gilt auch dann, wenn auf keiner Straßenseite ein Gehweg vorhanden ist. In diesem Fall ist die Fläche am Rand der Fahrbahn auf einem Meter Breite zu räumen.

Eigentümer und Mieter in der Pflicht

Verpflichtet sind alle Straßenanlieger, also alle Eigentümer, Mieter und Pächter von Grundstücken, die an einer Straße liegen oder von ihr eine Zufahrt oder einen Zugang haben. Falls mehrere Anlieger für dieselbe Fläche verantwortlich sind, ist untereinander zu regeln, wie ein ordnungsgemäßer Winterdienst gewährleistet wird. Hierbei ist eine gute Kommunikation hilfreich, um Streitigkeiten vermeiden zu können.
Soweit sich das Grundstück in einem verkehrsberuhigten Bereich oder in einem Fußgängerbereich befindet, gelten für die zum Schneeräumen verantwortlichen Anwohner weitergehende Verpflichtungen: Im verkehrsberuhigten Bereich ist eine Breite von zwei Metern, im Fußgängerbereich von drei Metern von Schnee und Eis zu befreien.

Streuen: Das ist erlaubt

Zum Streuen ist abstumpfendes Material wie Sand, Splitt oder Asche zu verwenden. Salz oder sonstige auftauende Stoffe dürfen nicht gestreut werden.
Die Räumung muss werktags bis spätestens 7 Uhr, sonn- und feiertags bis 8.30 Uhr erledigt sein.