Mitte November hat die Polizei mehrere mutmaßliche Mitglieder einer überregional tätigen Einbrecherbande festgenommen und bei den Verdächtigen zahlreiche Schmuckstücke aufgefunden. Laut Polizeipräsidium Reutlingen waren an den Ermittlungen auch die Polizeipräsidien Aalen, Ulm und Stuttgart beteiligt. Die Bande soll nach bisherigen Erkenntnissen in den Kreisen
  • Reutlingen,
  • Esslingen,
  • Tübingen,
  • Stuttgart und
  • Fellbach
aktiv gewesen sein. Nun sucht die Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizeidirektion Esslingen die Eigentümer des sichergestellten Schmucks – auch in den Nachbarlandkreisen wie Göppingen. An den Ermittlungen waren auch die Polizeipräsidien Aalen, Ulm und Stuttgart beteiligt.

Polizei: Bande verübte mehr als 60 Einbrüche

Den Beschuldigten werden nach jetzigem Stand mehr als 60 Einbrüche zur Last gelegt. Die Männer sollen dabei seit Oktober bevorzugt gewaltsam über Fenster oder Balkon- und Terrassentüren der im Hochparterre gelegenen Wohnungen eingedrungen sein und unter anderem Schmuck und Bargeld entwendet haben. Es kann aber nicht ausgeschlossen werden, dass die Verdächtigen auch in andere Objekte, wie etwa Einfamilienhäuser auch in umliegenden Landkreisen eingebrochen sind.
Bilder mit mehreren hundert Schmuckstücken hat die Polizei auf dieser Seite ins Internet gestelllt: https://fahndung.polizei-bw.de/tracing/reutlingen-zuordnung-von-mutmasslichem-diebesgut/. Dort stehen auch die Kontaktdaten der Kriminalpolizeidirektion Esslingen.