Das Gesundheitsamt hat am Mittwoch keinen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit ist im Landkreis Göppingen innerhalb der vergangenen sieben Tage ein Mensch gestorben, der zuvor positiv getestet wurde. Bei dem Gestorbenen handelt es sich um einen über 80-jährigen Mann. Der Todesfall steht nicht im Zusammenhang mit einer Pflegeeinrichtung.
Aktuell wurden in elf Pflegeeinrichtungen im Landkreis insgesamt 32 Bewohner und Pflegekräfte positiv getestet.
Das Gesundheitsamt meldete am Mittwoch 290 neue Corona-Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank auf 484,6, am Dienstag hatte sie noch 536 betragen. Wie das Landesgesundheitsamt mitteilt, wurde allerdings innerhalb der vergangenen Tage bei den Inzidenzwerten landesweit ein leichter Anstieg registriert, am Mittwoch lag der Sieben-Tage-Wert bei 738.
Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie im Landkreis 80 700 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, das bedeutet, dass bereits nahezu jeder dritte Kreisbewohner eine Infektion durchgemacht hat.
In der Klinik am Eichert wurden am Mittwoch 19 positive und zwei Verdachtsfälle behandelt, ein Patient war beatmungspflichtig. In der Geislinger  Helfenstein-Klinik lagen zwei Covid-Patienten. Laut Divi-Zentralregister wurden drei an Covid erkrankte Patienten im Kreis intensivmedizinisch behandelt, es gab drei freie Intensivbetten.