Das Landesgesundheitsamt hat am Freitag 287 neue Corona-Fälle im Landkreis Göppingen registriert. Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus wurden nicht gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis stieg  auf 558 (Donnerstag: 497).
Wie aus dem Register der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) hervorgeht, wurden im Kreis Göppingen am Freitag vier Covid-Patienten intensivmedizinisch behandelt, davon wurde einer invasiv beatmet. Es gab vier freie Intensivbetten im Kreis. In den Alb-Fils-Kliniken in Göppingen und Geislingen wurden am Freitag insgesamt 27 positiv auf das Virus getestete Patienten sowie vier Verdachtsfälle behandelt.
Wie das Kreisgesundheitsamt am Mittwoch mitgeteilt hat, sind zwischen 13. und 20. April zwei Menschen im Landkreis gestorben, die zuvor positiv auf das Virus gestestet worden waren. Bei den Verstorbenen handelt es sich um zwei Männer, einer war über 70, der andere über 80 Jahre alt. Am Donnerstag war ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Virus gemeldet worden.