Die Kreisgruppe des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) hat für die dauerhafte Sperrung der Göppinger Hauptstraße allein in den ersten vier Tagen rund 200 Unterschriften gesammelt. Das geht aus einer Pressemitteilung des VCD hervor. Christa Mai, Sprecherin der Kreisgruppe, sieht darin einen erfolgreichen Start für die Petition, die online und während des Stadtfests breite Unterstützung fand. „Es zeigt sich, dass die weitere Verkehrsberuhigung der Göppinger Altstadt in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist. Aufenthaltsqualität in zentralen Bereichen der Innenstadt wird heute immer weniger durch den Autoverkehr definiert.“
Besucherinnen und Besucher des Göppinger Stadtfestes hätten bewusst den VCD-Stand aufgesucht, um sich auf ausgelegten Listen mit ihrer Unterschrift für die Sperrung der Hauptstraße auszusprechen. „Selbstverständlich spielt bei den Überlegungen des VCD auch die Inklusion eine wichtige Rolle“, so Christa Mai. Das sei vor allem deshalb zu beachten, weil mit der Sperrung der Hauptstraße zusätzlich die Verkehrsberuhigung der gesamten Altstadt zur Diskussion stünde.
Mobilitätseingeschränkte Menschen könnten mit kleinen Elektrofahrzeugen zu jedem Ort im Zentrum gebracht werden. In anderen Städten gehe man teilweise recht pragmatisch vor und biete Seniorinnen und Senioren Fahrten in Golfcarts an. Auch selbstfahrende Kleinbusse seien möglich. Im Zweifelsfall könnte man für stark mobilitätseingeschränkte Menschen die Zufahrt mit dem Auto weiterhin gewähren. Für weitere Diskussionsbeiträge verweist die Kreisgruppe des VCD auf ihren Mailkontakt unter goeppingen@vcd.org. Die Online-Petition hat den Kurzlink openpetition.de/!yzmrq. Unterschriftenlisten können gescannt und an das Petitionsportal geschickt werden. Alternativ besteht die Möglichkeit, sie in der Lange Straße 14 (Eingang Techniker-Krankenkasse) in den VCD-Briefkasten zu werfen.