Unaufmerksam und zu schnell war ein BMW Fahrer am Montag auf der A 8. Gegen 14.45 Uhr staute sich der Verkehr vor dem Tunnel in Gruibingen in Richtung Ulm.
Der 44-Jährige mit seinem BMW fuhr auf der linken Spur zu schnell. Wo sich die Fahrbahn von drei auf zwei Fahrstreifen verengt, fuhr dieser ungebremst in das Heck eines Iveco-Kleinlasters.
Diesen schob es durch den Aufprall auf einen Audi, in dem der 40-jährige Fahrer und ein sechsjähriges Kind leicht verletzt wurden. Sie konnten ihre Fahrt nach einer ambulanten Behandlung an der Unfallstelle fortführen.

Dreiviertel Stunde Vollsperrung

Der Unfallverursacher und der 28-jährige Fahrer des Iveco blieben unverletzt, ihre Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Sachschaden: rund 50.000 Euro. Die Autobahn musste für die Unfallaufnahme etwa 45 Minuten voll gesperrt. Es kam zu einem Rückstau von mehreren Kilometern.