Eigentlich ist der „Zupfgeigenhansel“ auf dem Müll geboren. Dort fand nämlich Erich Schmeckenbecher  ein kleines Volks-Liederbuch von einem gewissen Hans Breuer. Das war vor mehr als einem halben Jahrhundert. Es hieß der „Zupfgeigenhansl“. Als Schmeckenbecher schließlich auf Thomas Friz...