Hochbetrieb herrschte vor 25 Jahren am Groggensee. Der war nämlich zugefroren – und mit zunehmender Kälte wurde „das schönste und billigste Ehinger Wintervergnügen immer beliebter“, stand damals in der Zeitung. Nachmittag für Nachmittag war der See Treffpunkt für Könner und Nichtkönner...