Kleine Ursache, große Folgen: Wie die Polizei mitteilt, kam es am Donnerstagabend gegen 20.20 Uhr zu einem Verkehrsunfall in der Ehinger Lindenstraße. Demnach wollte ein 60-Jähriger mit seinem Renault Espace von der Fischersteige in die Lindenstraße fahren. Dort war zu diesem Zeitpunkt eine 23-Jährige mit ihrem Renault Clio unterwegs. Sie fuhr in Richtung Kreisverkehr und hatte Vorfahrt.
„Der Clio wurde wohl von dem 60-Jährigen übersehen“, schreibt die Polizei. Trotz eines Ausweichmanövers der 23-Jährigen sei es zum Zusammenstoß der beiden Autos gekommen. Beide Fahrzeuge wurden dabei so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 10.000 Euro.

Ruhe, Vorsicht und Rücksicht wichtig

In 17 Prozent der Verkehrsunfälle war im Jahr 2021 die Ursache auf ein Missachten der Vorfahrt zurückzuführen. Zu hohe Geschwindigkeit war bei elf Prozent die Ursache, Fehler beim Abbiegen bei fünf Prozent und falsches Überholen bei vier Prozent. Das seien alles Ursachen, die auf Eile zurückzuführen seien, meint die Polizei. Zusammen genommen mache damit Eile die Ursache von mehr als einem Drittel (37 Prozent) der Unfälle aus. Dabei sei der Zeitgewinn durch schnelles Vorankommen höchstens im Bereich weniger Minuten. Dafür aber würden Leben und Gesundheit anderer Menschen aufs Spiel gesetzt. Die Polizei mahnt deshalb zur Ruhe, Vorsicht und Rücksicht. Damit alle sicher ankommen.