Auf einer zentralen Kreuzung mitten in Wildenstein kommt es immer wieder zu heiklen Situationen rings um eine Verkehrsinsel, in deren Mitte eine rund zehn Jahre alte Eiche steht: Es geht dort eng zu, die Vorfahrtregeln sind nicht allen Autofahrern auf Anhieb klar. Deshalb reifte im Rathaus die Idee, diesen Gefahrenstelle zu entschärfen – aber nur, wenn der Landkreis die Lange Straße saniert, die sich durch Gas- und Breitbandleitungen in einen Flickenteppich verwandeln dürfte. Über zwei Varianten debattierte der Fichtenauer Gemeinderat: Entweder für Rechtsabbieger nur noch eine Fahrspur bieten und den knappen Gehweg an der Kirche verbreitern – die Kurve von der Hauptstraße in die Lange Straße wäre dann aber für Laster nur schwer zu meistern. Die Alternative, für die sich das Gremium letztlich bei einer Nein-Stimme entschied: Die Verkehrsinsel verschwindet – mitsamt der Eiche. Dann könnte eine „normale Kreuzung“ mit weitaus mehr Platz vor der Kirche auch für Neupflanzungen entstehen.

Das könnte dich auch interessieren: