Nachdem sich am Sonntag ein 33-jähriger aus dem Internet eine Prostituierte bestellt hatte, erschien diese auch bei ihm zu Hause in der Wohnung. Nach Übergabe der vereinbarten Summe in Höhe von 150 Euro für die vereinbarte Dienstleistung, gab die Dienstleisterin an, nur schnell das Bargeld nach unten in ihr Fahrzeug bringen zu wollen. Anschließend wollte sie zurückkommen, heißt es im Polizeibericht.
Nachdem die Frau nicht mehr zurückkehrte, erstattet der Geprellte Anzeige bei der Polizeiinspektion Feuchtwangen. Im Zuge der Ermittlungen konnte die Frau dann mit ihrem Pkw fahrend von einer Streife angehalten werden. Dabei stellte die Polizei auch fest, dass die Frau unter Drogeneinfluss stand. Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt.
Gegen die Frau wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Ausübung der verbotenen Prostitution sowie ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen eines Verstoßes im Straßenverkehr – Fahren unter Drogeneinwirkung – eingeleitet.