Andreas Harthan nimmt als Redaktionsleiter des Hohenloher Tagblatts Abschied. Es ist das Ende einer Ära, aber auch der Beginn von etwas Neuem: Die bisherige Redakteurin Christine Hofmann (48) tritt in Harthans Fußstapfen, wie Thomas Radek, der Geschäftsführer der Südwest Presse Hohenlohe (SHO), bei der Verabschiedung von Harthan bekannt gab. Hofmann übernimmt am 1. Januar 2023 als Teamleiterin der Lokalredaktion. „Sie ist künftig das Gesicht des Hohenloher Tagblatts“, sagte Radek, und wendete sich direkt an die Gäste: „Sie ist Ihre direkte Ansprechpartnerin für die inhaltlichen und fachlichen Anliegen an die Lokalredaktion in Crailsheim.“ Als Redaktionsleiter aller drei Kreiszeitungen firmiert künftig Dr. Marcus Haas, der heute schon für das Haller Tagblatt und die Rundschau in Gaildorf verantwortlich ist.

Aus Westfalen nach Hohenlohe

Christine Hofmann stammt aus Ostwestfalen. Sie studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft, Kunstgeschichte und Geschichte an der Universität zu Köln. Erste journalistische Schritte unternahm sie schon mit 17 Jahren bei der Neuen Westfälischen in ihrer Heimatstadt Höxter. Später arbeitete sie unter anderem für den Kölner Stadtanzeiger, machte Radio bei der Deutschen Welle und Fernsehen beim WDR sowie beim Nachrichtensender Phoenix. Für das Magazin epd sozial des Evangelischen Pressedienstes recherchierte und schrieb sie Hintergrundberichte.
Der Liebe wegen zog Hofmann 2005 nach Hohenlohe. Sie lebt mit Mann und drei Kindern in Oberspeltach. Seit 2008 arbeitete sie in verschiedenen Funktionen für das Hohenloher Tagblatt.
„Mein Herz schlägt für den Lokaljournalismus“, betonte Hofmann, „und zwar für einen guten, engagierten Lokaljournalismus.“ Herausforderungen habe sie in ihrer Zeit beim HT stets angenommen, das tue sie auch jetzt – „mit einem tollen Team im Rücken“.