Es war ein langer Weg bis zum Eigenheim: Zwei Jahre lang suchten Matthias und Denise Beck nach einem passenden Grundstück in Waldtann. Weil es eigentlich keine Bauplätze mehr gab, hörten sie sich um, ob jemand ein Grundstück verkauft. Schließlich bekamen sie das Angebot, eine Pferdekoppel am Ortsrand zu kaufen. Doch bevor dort gebaut werden durfte, brauchte es Genehmigungen. Am Ende durften die Eheleute dank einer Klarstellungs- und Ergänzungssatzung an ihrem Wunschort bauen.

Mit Kreßberg eng verbunden

Eine andere Ortschaft kam für die beiden nie in Frage. Matthias Beck ist in Waldtann aufgewachsen. „Für uns war klar, dass wir hierhin zurückwollen“, berichtet er. Seine Frau kommt aus Hummelsweiler, trotzdem sind beide eng mit Kreßberg verbunden. Beide sind Mitglied beim GSV Waldtann, Denise Beck ist zudem bei den Landfrauen Marktlustenau aktiv. In der Gemeinde haben sie ihre Freunde und Familie. Es musste Waldtann sein, betonen sie. Hätten sie ihr jetziges Grundstück nicht gefunden, hätten sie so lange weitergesucht, bis sich etwas anderes ergeben hätte.
Für die Eheleute ist klar: Sie sind Dorfmenschen. Vor ihrem Umzug nach Waldtann haben sie acht Jahre lang in einer Crailsheimer Wohnung gelebt. In der Stadt sei man viel anonymer, finden sie. Auch sei es wesentlich schwieriger, Kontakte zu knüpfen. Auf dem Dorf hingegen kenne man einander, es sei beispielsweise kein Problem, beim Nachbarn zu klingeln, wenn man bei irgendetwas Hilfe brauche. „Wir sind einfach nicht so die Städter“, fasst Matthias Beck zusammen.

Den Kindergarten vor der Tür und die Schule im Nachbarort

Mit dem Bau des Eigenheims beginnen sie Ende 2018, nach rund anderthalb Jahren können sie einziehen. Im April 2021 wird dann Tochter Nora geboren. Gerade für Kinder sei Kreßberg eine gute Gemeinde, finden die Eltern. „Wir haben den Kindergarten quasi vor der Tür und in Marktlustenau ist die Grundschule“, so der 34-Jährige. Auch eine Krabbelgruppe wird von der evangelischen Kirchengemeinde angeboten und von der Familie gerne besucht.
Generell finde man in Kreßberg alles, was man für das alltägliche Leben brauche – in Waldtann gibt es beispielsweise eine Bäckerei und mittlerweile auch die Zweigstelle des MVZ Altenmünster. Dass sie jetzt ein Ärztehaus in ihrem Ort haben, finden die Eheleute praktisch. „Ich finde es super, dass die Gemeinde das durchgesetzt hat“, so Matthias Beck. Es sei ein großer Vorteil, all das zu Fuß erreichen zu können und nicht immer aufs Auto angewiesen zu sein. Das einzige, was sie sich noch wünschen würden, ist ein kleiner Supermarkt oder eine ähnliche Einkaufsmöglichkeit.
In ihrer Freizeit sind sie gerne mit dem Rad unterwegs. „Ein großer Vorteil der Region hier ist, dass es viele gut ausgebaute Rad- und Feldwege zum Fahren gibt“, findet Matthias Beck. Und vor allem habe man dabei Ausblick auf eine schöne, weite Landschaft. Die Heimat ist für die beiden ein Ort zum Entschleunigen und Runterkommen.
Durch die Lage ihres Hauses am Ortsrand haben sie auch Zuhause einen tollen Ausblick aufs Grüne. In ihrer vorherigen Wohnung war das anders, „aber hier haben wir unsere Terrasse mit Ausblick auf die Landschaft“, so die 31-Jährige. Von hier aus blicken sie auf Wald, Wiesen und Felder.

Das Haus ist fertig, jetzt kommt der Garten dran

In Waldtann haben die Eheleute ihre Familie und Freunde um sich. Abends noch zu Fuß bei den Freunden vorbeischauen oder die Tochter mal eben zu den Großeltern bringen – kein Problem, wenn alle beisammen wohnen. Auch zur Arbeit hat Matthias Beck es nicht weit: Seine Firma TBM hat ihren Standort in Bergbronn. Das sind gerade einmal drei Kilometer Strecke. Seine Frau arbeitet bei der Firma Würth in Künzelsau. „Das ist ein kleiner Minuspunkt, aber das geht schon“, sagt sie. Aktuell arbeite sie immerhin nur einen Tag in der Woche vor Ort, ansonsten ist Homeoffice möglich.
Die beiden sind rundum zufrieden mit ihrer Entscheidung, in Waldtann zu bauen. Das Haus ist mittlerweile fertig. Ihr aktuelles Projekt: der Garten. Unter anderem steht noch an, die Hecken zu pflanzen, Hochbeete mit Gemüse anzulegen und den Rasen auszusäen. Zum Herbst wollen sie damit fertig werden – dann soll auch ihr Garten ein Ort sein, der zum Entspannen im Grünen einlädt.
Fühlen Sie sich in der Gemeinde Kreßberg wohl? In der Online-Bewertung können Sie Schulnoten von 1 bis 6 vergeben. Beurteilen Sie die Kinderbetreuung und den öffentlichen Personennahverkehr, die Internetverbindung, das Bauplatzangebot und vieles mehr.
Das Ergebnis der Befragung lesen Sie in Kürze im Hohenloher Tagblatt oder online auf swp.de/crailsheim.

4006

Einwohner hat die Gemeinde Kreßberg (Stand: 31.12.2021). Die einwohnerstärksten Ortsteile sind Waldtann (881), Marktlustenau (687) und Haselhof (572).