Da dem Betreiber eines Weihnachtsbaum-Verkaufsstandes vor einem Verbrauchermarkt in Feuchtwangen ein starker Rückgang der Verkaufszahlen im Vergleich zum Vorjahr merkwürdig erschien, ließ er den Tagesverkauf vom Samstag überprüfen.
Es stellte sich heraus, dass die Summe der verkauften Weihnachtsbäume nicht mit dem abgerechneten Betrag des Verkäufers übereinstimmte. Der Fehlbetrag belief sich auf rund 525 Euro, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.

Insgesamt fehlen 2790 Euro

Eine daraufhin durchgeführte Inventur vom Samstag brachte zum Ergebnis, dass sich der Fehlbetrag seit Monatsbeginn auf ungefähr 2790 Euro summierte. Die Polizei hat hierzu die Ermittlungen aufgenommen.