Die Aktion „Treffer für Felix“ zieht immer weitere Kreise. Der Siebenjährige aus Kerkingen ist an einer Form des Evans-Syndroms erkrankt, aufgrund eines Gendefekts ist sein Immunsystem geschwächt. In seinem Heimatort läuft schon seit einigen Wochen eine Hilfsaktion, die immer weitere Kreise zieht.
Am Dienstag begann eine Typisierungsaktion bei der Varta AG in Ellwangen, wo Felix’ Mutter arbeitet. „Die Geschäftsleitung hat schon früh von Felix’ Erkrankung erfahren, und es war schnell klar, dass das Unternehmen die Suche nach einem Stammzellenspender unterstützt, auch finanziell“, sagt Christian Kucznierz, Pressesprecher des Unternehmens. An allen deutschen Varta-Standorten werden je zwei Termine für die Typisierung angeboten, damit jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin, derzeit sind es 3200, daran teilnehmen kann. Die Kosten, rund 35 Euro pro Person, übernimmt das Unternehmen.
Wie viele Kolleginnen und Kollegen sich beteiligen werden, lasse sich im Vorfeld nicht abschätzen, sagt Kucnierz. Bereits 2015 hat Varta für eine andere Person eine Typisierung durchgeführt, wer sich damals beteiligt hat, ist in der Spenderdatei bereits erfasst. „Damals wurde übrigens ein geeigneter Spender gefunden“, macht der Pressesprecher der Mutter Mut.

Dauert nicht länger als ein Corona-Test

Im Nebenraum der Kantine sitzen währenddessen potenzielle Spenderinnen und Spender um einen Tisch vor ihren Smartphones. Sie haben das Registrierungs-Kit bekommen und registrieren sich auf der Seite der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS). Dann schieben sie das Stäbchen für den Speichelabstrich in den Mund und packen die Speichelprobe anschließend in den vorgesehenen Umschlag, der mit einem Barcode versehen ist. Nicht viel länger als ein Corona- Schnelltest dauert es, um an der Typisierungsaktion teilzunehmen.
Wer mitmacht, kann ein „Treffer für Felix“ sein. Die DNA (Desoxyribonukleinsäure) wird mit der des erkrankten Jungen aus Kerkingen abgeglichen, und wenn alle benötigten Faktoren übereinstimmen, steht einer Stammzellenspende nichts mehr im Weg. Sie ist die einzige Therapie, die für Felix infrage kommt, und die Chancen einer Heilung liegen bei 90 Prozent, wenn man den Treffer findet, erzählt Felix’ Mutter.
Die Stammzellenspende ist übrigens nicht mehr mit einem operativen Eingriff verbunden. Mittlerweile werden die Stammzellen aus dem Blut gewonnen, eine Knochenmarkspende ist nicht mehr nötig.

Info Bei der DKMS kann man kostenlos ein Registrierungsset anfordern unter www.dkms.de.

Übrigens: Alle Geschichten rund um das Thema Familie und Kinder bündeln wir auf unserer Dossier-Seite swp.de/familie-und-kinder. Hier gibt es aktuelle Informationen aus Kitas und Schulen. Wir stellen neue Angebote für Familien vor, von der Beratungsstelle bis zum Spielplatz. Wir geben Ernährungstipps für kleine und große Kinder. Und wir beschäftigen uns auch mit Medienkonsum, Work-Life-Balance und Beziehungsproblemen. Jeden Samstag erscheint hier außerdem exklusiv eine Familien-Kolumne der Bloggerin Alyssa Schwarz.
Familien-Newsletter
Kostenlos und jeden Mittwoch neu.
Wir berichten und sprechen mit Experten, Ärzten und Beratern über (Alltags-)Fragen vieler Eltern.
Anrede *
E-Mail *
Vorname *
Nachname *

Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten ernst. Bitte lesen Sie mehr dazu unter www.swp.de/privacy.

* Pflichtfelder
Tochterunternehmen der Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG sind:
NPG Digital GmbH, Karlstraße 3, 89073 Ulm
SÜDWEST PRESSE Neckar-Alb GmbH & Co. KG mit Sitz in 72555 Metzingen, Römerstr. 19
Geislinger Zeitung Verlagsgesellschaft GmbH & Co. KG, Hauptstraße 38, 73312 Geislingen
SÜDWEST PRESSE Hohenlohe GmbH & Co. KG, Haalstr. 5 + 7, 74523 Schwäbisch Hall