„Manchmal ist es schön, groß zu sein, oder?“, fragte ich meinen damals zweieinhalbjährigen Sohn. Er schaute mit großen, verweinten Augen zu mir hoch. Der Grund für seine Tränen: Neben den Einkaufstaschen, die um meine Arme hingen und seiner kleinen Schwester, die in der Trage schlief, konn...