Die Stadt Erbach schließt am Montag, 9. März, wegen einer möglichen Infektion mit dem Coronavirus vorsorglich sämtliche Einrichtungen am Schulzentrum Erbach. Bislang gilt die Schließung für diesen einen Tag, am Montag will die Stadtverwaltung weiter informieren.

Stuttgart

Wie Bürgermeister Achim Gaus am Sonntagnachmittag schriftlich mitteilt, wird der Schritt als „Präventionsmaßnahme“ bezeichnet. Betroffen sind Grundschule, Gemeinschaftsschule, Realschule, Musikschule, Mensa und die Kernzeitbetreuung. Die Schließung gilt sowohl für Schüler wie für die Beschäftigten der Einrichtungen. Die Schließungen gelten Stand Sonntagabend lediglich für den Montag. Im Rathaus war am Sonntagnachmittag niemand telefonisch zu erreichen.
Bislang sind in der Region (Alb-Donau-Kreis, Landkreis Neu-Ulm und Stadtkreis Ulm) neun Menschen nachgewiesenermaßen mit dem Virus infiziert.

Bank sagt Versammlung ab

Die Donau-Iller Bank sagt ihre für die kommenden Tage geplanten Kundenversammlungen in Erbach (Dienstag, 10. März), in Unterkirchberg (Mittwoch, 11. März) sowie in Oberstadion (Mittwoch, 18. März) ab.
Die Absage der Versammlungen  erfolge nach sorgfältiger Überlegung, teilt die Bank mit. Man sehe in der Absage eine reine Vorsichtsmaßnahme und folge damit einer Empfehlung des Innenministeriums. Mit Absagen von Veranstaltungen soll die Verbreitung des Coronavirus’ niedrig gehalten werden. „Wir wollen in diesem Zusammenhang unterstützend tätig sein“, wird Bank-Vorstandssprecher Jost Grimm in der Mitteilung zitiert. Ob und wann die Versammlungen nachgeholt werden, werde sich in den kommenden Wochen entscheiden. Über mögliche Ersatztermine werde zeitnah informiert, schreibt die Bank.