Vor dem Fest ist bei den Christen der syrisch-orthodoxen Kirche in Bietigheim-Bissingen erst einmal Fasten angesagt. Zehn Tage vor Weihnachten, also vom 15. bis 25. Dezember, ernähren sich die Gläubigen vegan, leisten Fernseh- und Internetverzicht, erzählt der Schriftführer der Kirchengemeinde, Dr. Antoni Simon. Daneben werde auch gebetet und gebacken – es sei eine Zeit der Vorbereitung, sagt Simon. Weihnachten in der syrisch-orthodoxen Kirche wird im Gegensatz zu allen anderen orthodoxen Kirchen nicht erst am 6. Januar, sondern gemeinsam mit den „Westkirchen“ bereits am 25. Dezember gefeiert – jedoch nach traditioneller, klassischer Liturgie.
An diesem Dienstag wird es in der neuen Kirche der Gemeinde in den Hopfengärten in Bissingen, die in diesem Jahr im September eingeweiht wurde, einen Gottesdienst mit Beichte geben, erzählt Antoni Simon. Dieser beginnt um 17.30 Uhr.

Gottesdienst um 7 Uhr

Am 25. Dezember, dem eigentlichen Weihnachtsfest, müssen die Gemeindemitglieder schon früh aufstehen. Das Fest der Geburt Christi beginnt mit einem Gottesdienst um 7 Uhr. In anderen syrisch-orthodoxen Gemeinden beginne der Gottesdienst an diesem Tag sogar noch früher, berichtet Simon. Der Ablauf richtet sich nach der syrisch-orthodoxen Liturgie. Im Rahmen des Gottesdienstes, der drei Stunden dauert, empfängt die Gemeinde die Kommunion, es wird in alt-aramäischer Sprache gebetet und gesungen.
Nach dem Ende treffe man sich auf dem Kirchenvorplatz und wünsche sich gegenseitig ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest, sagt Dr. Antoni Simon. Es gebe dort Stände und es werde Gebäck gereicht. Im Anschluss daran gehen die Familien nach Hause zum Essen.
Zur Tradition der syrisch-orthodoxen Kirchengemeinden gehört es, dass sich die Gemeindemitglieder über Weihnachten gegenseitig zu Hause besuchen. Am 26. Dezember gibt es dann nochmals einen Gottesdienst zu Ehren Marias. Wie der Homepage der Kirchengemeinde zu entnehmen ist, hat neben der Krippe auch der geschmückte Tannenbaum schon lange Einzug in die europäischen Haushalte der Syrer gehalten.
Die syrisch-orthodoxe Kirche in Bietigheim-Bissingen zählt 350 Familien, rechnet man alle Familienmitglieder zusammen sind es 2000 bis 2200 Personen.