Nach dem Ende der Sommerferien hat der Kindergarten „Am Berg“in Feldstetten nach neuem Zuschnitt seine Arbeit aufgenommen. „Es läuft sehr gut“, sagt der Laichinger Bürgermeister Klaus Kaufmann. Wie berichtet, hatte der Gemeinderat im Frühjahr beschlossen, die städtischen Kindergärten „Am Berg“ und „Delau“ zusammen zu legen.
In Feldstetten hatte es kontroverse Diskussionen darüber gegeben, in welchem Gebäude die zweigruppige Einrichtung betrieben werden soll. Eltern von Kindern des „Delau“-Kindergartens hatten sich für diesen Standort eingesetzt, Ortschaftsrat und Gemeinderat entschieden sich aber für den „Berg“-Kindergarten.
Erst 2016 hatte die Stadt die Kindergärten von der evangelischen Kirche übernommen, auch die sechs Erzieherinnen und die beiden Leiterinnen. Durch die jetzt erfolgte Zusammenlegung stand zu viel Personal zur Verfügung. Dies sollte Kaufmann zufolge durch Umbesetzungen aufgefangen werden. Noch während der Gemeinderatsdebatte zur Zusammenlegung hatte der Bürgermeister den Räten versichert, dass die Personalkosten dadurch nicht steigen würden. Im August hat die Stadt per Inserat eine „Pädagogische Fachkraft für den städtischen Kindergarten Feldstetten“ gesucht, der von der bisherigen Leiterin des „Berg“-Kindergartens geführt wird. Kaufmann begründet dies mit Veränderungen innerhalb der Kindergärten der Gesamtstadt, wo eine Stelle frei wurde. „Auf Wunsch der Beschäftigten“ gab es Umbesetzungen.