Stress, wenig Schlaf, schlechte Ernährung, aber auch Heizungsluft können sich im Gesicht widerspiegeln: Oft reagiert die Haut dann mit Pickeln, Flecken oder Irritationen. Wer seine Haut etwas verwöhnen will, kann eine Gesichtsmaske auftragen.

Je nach gewünschter Wirkung, sollte man jedoch zu unterschiedlichen Produkten greifen, raten die Kosmetikexperten des Portals „Haut.de“. Bei Trockenheit helfen etwa Creme-Masken, die Feuchtigkeit spenden. Gegen unreine Haut helfen Reinigungsmasken, die sie von kleinen Schüppchen sowie verstopften Poren befreien.

Zudem sollte man die Durchblutung im Gesicht fördern, etwa durch eine sanfte Massage oder eine vitalisierende Maske, die eine geringe Dosis an Salizylsäure enthält. Ebenfalls eignen sich luftundurchlässige Masken, die Wärme erzeugen. Denn eine gesteigerte Durchblutung erhöht die Spannkraft der Haut. Das Gesicht wirkt dann weniger fahl, sondern rosiger.

Das Portal „Haut.de“ kooperiert mit der Arbeitsgemeinschaft ästhetische Dermatologie und Kosmetologie.