Dank natürlichem Geliermittel Pflaumenmus lässt sich ohne Zucker einkochen

Pflaumenmus selber machen: Die entsteinten Pflaumen kommen in einem Bräter für etwa zwei Stunden in den Ofen. Die dabei entstehende Masse kann dann noch püriert werden. Foto: Patrick Pleul
Pflaumenmus selber machen: Die entsteinten Pflaumen kommen in einem Bräter für etwa zwei Stunden in den Ofen. Die dabei entstehende Masse kann dann noch püriert werden. Foto: Patrick Pleul © Foto: Patrick Pleul
Bonn / DPA 21.08.2018

Pflaumen enthalten von Natur aus viel Pektin, ein natürliches Geliermittel. Wer die Früchte zum Mus einkochen will, kann deshalb auf Gelierzucker verzichten. Am besten eignen sich die länglichen Zwetschgen zum Einkochen, rät das Bundeszentrum für Ernährung.

Die entsteinten Früchte geben Hobbyköche in einen Bräter und stellen diesen für etwa zwei Stunden in den vorgeheizten Ofen (180 Grad/Umluft). Damit die Feuchtigkeit gut entweichen kann, einfach einen Holzlöffel in die Backofenklappe klemmen.

Nach Ende der Garzeit ist eine dunkle, dickflüssige Masse entstanden. Wer es ganz ohne Stücke mag, püriert das Mus und gibt es in saubere Schraubgläser. Drei Kilogramm Früchte ergeben etwa vier bis fünf Gläser mit 380 Milliliter Inhalt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel