Klassiker Filmtipps für die Weihnachtsabende

Ein echter Weihnachtsklassiker: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel.
Ein echter Weihnachtsklassiker: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel. © Foto: dpa
Ulm / SWP 28.11.2018
Wer noch überlegt, welche Filme sich für gemütliche Winterabende in der Weihnachtszeit eignen, kann sich hier ein paar Anregungen holen.

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Der Weihnachtsklassiker schlechthin: Das Waisenmädchen Aschenbrödel lebt mir ihrer Stiefmutter und deren leiblicher Tochter auf einem Gutshof im Wald und wird von diesen schlecht behandelt. Die Stiefmutter plant, ihre leibliche Tochter mit dem Prinzen zu verkuppeln. Doch dieser begegnet zufällig Aschenbrödel und sein Interesse ist geweckt.

Sissi

Seit über 60 Jahren verzaubert „Sissi“ nun schon die Zuschauer, vorzugsweise an Weihnachten. Die Filme handeln von den frühen Jahren der österreichischen Kaiserin Elisabeth, “Sissi“ (wobei es erhebliche Unterschiede zwischen der historischen und der Film-Sissi enorm sind).
Elisabeth trifft als 15-jähriges Mädchen auf den jungen Kaiser Franz-Joseph und die beiden verlieben sich ineinander. Doch dieser ist bereits Sissis Schwester versprochen...

Der kleine Lord

Die Geschichte um den kleinen Cedric ist jedes Jahr aufs Neue herzerwärmend: Cedric, der mit seiner Mutter in New York lebt, erfährt eines Tages, dass er der letzte Nachfolger einer britischen Adelsfamilie ist. Er fährt mit seiner Mutter nach England, wo ihn sein kaltherziger Großvater, der Earl of Dorincourt, bei sich in seinem Anwesen aufnimmt und ihn zu einem Lord erziehen will. Aufgrund von Vorurteilen und Standesdünkel, darf seine Mutter nicht bei ihm wohnen.

Der liebenswerte und großzügige Cedric erobert nach und nach das Herz seines Großvaters und das der gesamten Grafschaft. Doch das Glück wird bedroht...

Loriot: Weihnachten bei den Hoppenstedts

Auch Weihnachten ist vom Großmeister des deutschen Humors nicht verschont geblieben. Das Ergebnis ist - wie fast alles bei Loriot - mehr als sehenswert.

Der Grinch

Der Grinch, ein grünes, meist schlechtgelauntes und äußerst tollpatschiges Fabelwesen, hasst Weihnachten aufgrund schlechter Erfahrungen in der Kindheit. Deshalb versucht er das Weihnachtsfest zu sabotieren.
Die US-amerikanische Fantasykomödie aus dem Jahr 2000 basiert auf dem Roman „Wie der Grinch Weihnachten gestohlen hat“ von Theodor Seuss Geisel.

The Nightmare Before Christmas

Der Stop-Motion Film, basierend auf einer Geschichte von Tim Burton glänzt mit schrägen Charakteren und einer eigenwilligen Geschichte. So muss erst ein kleiner Alptraum durchgestanden werden, bevor alles wieder seine Ordnung hat und Weihnachten gefeiert werden kann.

Kevin allein zu Haus

Der achtjährige Kevin McCallister wird beim überstürzten Aufbruch seiner Familie in den Weihnachtsurlaub vergessen. Erst als die Familie im Flugzeug sitzt, bemerkt seine Mutter das Fehlen. Der Junge muss daher notgedrungen erstmal alleine klarkommen, als auch noch Einbrecher das Haus der Familie ins Visier nehmen. Doch diese haben ihre Rechnung ohne den cleveren Achtjährigen gemacht.

Polarexpress

Der Film erzählt die Geschichte des gleichnamigen Kinderbuchs von Chris Van Allsburg: Ein kleiner Junge tritt nachts mit dem Polarexpress eine Reise zum Nordpool an, der Heimat des Weihnachtsmanns. Eine abenteuerliche Fahrt mit rätselhaften Mitreisenden beginnt.


Eine Weihnachtsgeschichte („A Christmas Carol“)

Die bekannteste Geschichte von Charles Dickens wurde bereits unzählige Mal verfilmt. 2009 wandelte Disney die Erzählung in einen 3D-animierten Fantasyfilm um.

Die Geschichte handelt von dem alten Geizkragen und Weihnachtsmuffel Ebenezer Scrooge. Dieser kann die Vorfreude der anderen auf das bevorstehende Fest so gar nicht teilen. Die Einladung durch seinen Neffen, Weihnachten bei diesem zu feiern, lehnt er ab. Auch weigert er sich, zwei Männern Geld für eine Wohlfahrtsorganisation zu spenden. Doch dann erscheint ihm der Geist seines verstorbenen ehemaligen Geschäftspartners. Dieser, ebenfalls ein Geizhals, warnt ihn vor den schrecklichen Strafen für Gierige im Jenseits. Damit Scrooge das nicht auch widerfährt, sollen sich drei Geister daran machen, ihn von Geiz und Missgunst zu befreien.

Stirb langsam

Zugegeben: Der Actionfilm mit Bruce Willis und Alan Rickman ist vielleicht kein Weihnachtsklassiker per se. Aber der Film spielt während der Weihnachtszeit, läuft jedes Jahr an Weihnachten im Fernsehen und ist einfach gut.

Der New Yorker Polizist John McClane (Bruce Willis) fährt zum Weihnachtfest nach Kalifornien, um sich dort mit seiner Frau zu versöhnen. Während einer Weihnachtsfeier in der Firma, in der seine Frau arbeitet, stürmen Terroristen das Gebäude und nehmen die Gäste als Geiseln. McClane kann entkommen und nimmt den Kampf gegen die Gangster auf.

Hier der - nicht ernstgemeinte - Trailer zum Film:

Was ist euer Liebling?

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel