25 Jahre nach dem Erscheinen von „6 nimmt!“ ist wieder ein neuer Ableger des beliebten Kartenspiels erschienen: „6 nimmt! Brettspiel“. Statt Karten legen die Spieler diesmal Plättchen an einer Reihe an. Wird ein Plättchen auf ein Sonderfeld gelegt, bekommt man entweder Minus- oder Pluspunkte.

Ein Nachteil: Das Spielbrett ist nicht so leicht zu transportieren wie ein handliches Kartendeck. Dafür bietet die neue Variante aber auch zusätzliche Spielmodi. Glückskarten geben Spielern, die Minuspunkte kassieren, einen kleinen Bonus.

Nicht viel Neues

Auf der Rückseite des Bretts befindet sich außerdem ein zweiter Spielplan. Mit Aktionskarten können die Spieler Reihen blockieren und zusätzliche Plättchen ablegen.

Trotzdem: Richtig viel Neues bietet die Brettspiel-Variante von „6 nimmt!“ nicht. Sie ist deshalb am ehesten für große Fans der Vorlage geeignet, die etwas Abwechslung wollen. Für alle anderen gilt: Das Brettspiel ist zwar etwas vielfältiger als das Original, aber deutlich teurer und aufgrund der Größe eher ungeeignet für den Urlaub. Zwar ist nachvollziehbar, dass die erfolgreiche Spielidee fortgeführt wird. Dem Brettspiel fehlt aber ein wirklich neuer, innovativer Ansatz. Mehr Spiele auf swp.de/spiele.

In aller Kürze


„6 nimmt! Brettspiel“
Von Wolfgang Kramer, 2 bis 6 Spieler, ab 8 Jahren, etwa 25 Minuten, Amigo, etwa 25 Euro.

Unsere Wertung: 3 von 5 Sterne