Cornelius Meister hat gefühlt keine Sekunde lang den Klavierdeckel zugeklappt oder den Dirigentenstab weggelegt. Corona-Krise? Der Stuttgarter Generalmusikdirektor gab sich im Shutdown nicht geschlagen, war gleich einer der Ersten, die im März mit der „Ode an die Freude“ verbrüdernde Balkonkonzerte initiierte. Der 40-Jährige muss jede Corona-Verordnung des Landes so intensiv wie eine Partitur studiert haben – und wenn jetzt, vom 1. Ju...