Michael Wollny zählt seit Jahren zu den großen europäischen Jazzpianisten und hat sich nun an sein erstes Pianosolo-Album gewagt. Beim Interview zu „Mondenkind“ kehrt der Virtuose emotional in seinen Zustand des persönlichen Lockdowns zurück, sucht nach den passenden Worten, hinterfragt, dreht und wendet seine Sätze.

Warum ist „Mondenkind“ für Sie Ihr erstes Solopiano-Album?

Michael Wollny: Mein Album „Hexentanz“ war eine Zusamme...