In Bayern könnten LaBrassBanda jeden Abend in einem anderen Dorf spielen – und es wäre immer voll. Außerhalb des Freistaats ist es nicht viel anders: Die Gruppe aus dem Chiemgau hat Blasmusik partytauglich gemacht und mit ihren Alben sogar deutschlandweit die Charts gestürmt. Jetzt herrscht aber Stille in den Konzerthallen und Bierzelten – und das neue Werk der Brass-Rebellen kommt gar nicht wild, sondern meditativ daher. Wir sprachen am ...