Der Tod sieht einen direkt an, mit verkümmerten Augäpfeln in leeren Höhlen. Um ihn herum drängen sich feiste, maskierte Gestalten. „Der Tod und die Masken“ heißt das 1897 geschaffene Gemälde von James Ensor (1860-1946), das nun für einige Monate zurückgekehrt ist in die Kunsthalle Mannheim. Und nicht nur das, Kuratorin Inge Herold ist es durch Kooperation mit belgischen Museen gelungen, eine ganze Reihe von zentralen Werken des in Deu...