Es war ein mühsamer Start in die Saison, die Corona-Krise hatte auch das Theater Ulm und sein Publikum noch im Griff: Platzbeschränkungen, Maskenpflicht, Abstandsregeln. Die Janacek-Oper „Katja Kabanova“ zum Beispiel ging in einer Aufführung ohne Orchester über die Bühne, nur mit einigen Instrumentalisten – den Sicherheitsauflagen geschuldet. Eigentlich wusste man nie so recht: Kann jede geplante Premiere in dieser Spielzeit 2021/2022 auch wirklich stattfinden? Das Theater legte den Spielplan in Etappen auf. Aber dann entwickelte sich eine künstlerisch sehr überzeugende und vielfältige Saison. Ja, es gab und gibt viel zu sehen, zu erleben – und viel zu beklatschen. Weshalb nach zwei  Jahren Corona-Pause nun auch wieder der Ulmer Theaterpreis vergeben werden kann.
Die erste Theaterpreis-Gala 2019 war mehr als eine herzliche Familienfeier, es war ein höchst vergnüglicher Abend mit vielen Überraschungen, darunter einem Auftritt der „drei Ulmer Tenöre“, die „O sole mio“ schmetterten. Am 27. Juni, einem Montag, vergibt das Theater Ulm nun im Foyer zum zweiten Mal die Auszeichnungen in Kooperation mit dem Verein der Freunde des Ulmer Theaters und der SÜDWEST PRESSE – und erst an diesem Abend werden die Gewinner bekanntgegeben.
Zunächst hat jetzt wieder eine Jury, bestehend aus den Theaterfreunden und der SWP-Kulturredaktion, in vier Kategorien eine Vorauswahl getroffen. Daraus bestimmen nun Sie, das Publikum, in einer Abstimmung, die von sofort an und bis zum 20. Juni läuft, die Siegerinnen und Sieger.
Die Jury berücksichtigte in der Kategorie „beste Aufführung“ alle drei Sparten des Theaters und nominierte bewusst auch eine herausragende Produktion aus dem Podium. Bei den Ensemblemitgliedern zählte in der Bewertung nicht nur eine einzelne Partie oder Rolle, sondern auch die Saisonleistung. Aber jetzt haben Sie, liebe Leserinnen und Leser, liebes Publikum, die Qual der Wahl: Entscheiden Sie! 
Bitte wählen Sie pro Kategorie einen Namen und nennen Sie den Titel der „besten Aufführung“. So können Sie bis zum 20. Juni teilnehmen: Stimmen Sie online ab unter
Oder füllen Sie einen Coupon aus,
der im Theater Ulm ausliegt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Beste Aufführung Sechs Produktionen aus allen Sparten, die 2021/2022 Premiere feierten, sind nominiert. (Der „Jedermann“, der erst am 11. Juni herauskommt, läuft gewissermaßen außer Konkurrenz.) Dieser Preis ist undotiert.
  • Musiktheater Drei herausragende Sängerinnen und Sänger der Saison sind nominiert. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert, gestiftet von den Theaterfreunden.
  • Schauspiel Die drei herausragenden Schauspielerinnen und Schauspieler der Spielzeit sind nominiert. Das Preisgeld von 1000 Euro hat die SÜDWEST PRESSE gestiftet.
  • Tanztheater Die drei herausragenden Tänzerinnen und Tänzer der Saison sind nominiert. Auch diesen Preis in Höhe von 1000 Euro stiften die Theaterfreunde.
Verlosung: Auch wer sich an der Abstimmung für den Ulmer Theaterpreis 2022 beteiligt, kann gewinnen. Den Hauptpreis verlost die SÜDWEST PRESSE: ein Besuch der Bregenzer Festspiele mit zwei Eintrittskarten für eine Aufführung der Oper „Madame Butterfly“ von Giacomo Puccini auf der Seebühne. Das Theater Ulm verlost dazu noch Theatercards, der Verein der Freunde des Ulmer Theaters einige Schnuppermitgliedschaften.

Die Abstimmung

Die beste Aufführung der Saison:
„Antigone“
 „Leben des Galilei“
 „Le nozze di Figaro“
„Nussknacker und Mausekönig“
„Rigoletto“
„The Addams Family“

Das herausragende
Ensemblemitglied der Saison:
Musiktheater
I Chiao Shih
Dae-Hee Shin
Maryna Zubko

Schauspiel
Marie Luisa Kerkhoff
Markus Hottgenroth
Anne Simmering

Tanztheater
Gabriel Mathéo Bellucci
Yoh Ebihara
Maya Mayzel

Bitte wählen Sie pro Kategorie einen Namen und nennen Sie den Titel der „besten Aufführung“. So können Sie bis zum 20. Juni teilnehmen: Stimmen Sie online ab unter
erleben.swp.de/theaterpreis
Oder füllen Sie einen Coupon aus,
der im Theater Ulm ausliegt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.