Aktion Die Wünsche der Kinder umsetzen

Die NWZ-Aktion Gute Taten unterstützt den Kreativtreff des SOS-Kinder und Jugendtreffs in Göppingen.
Die NWZ-Aktion Gute Taten unterstützt den Kreativtreff des SOS-Kinder und Jugendtreffs in Göppingen. © Foto: Kreativwerkstatt
Margit Haas 29.12.2016

Eine Handvoll Ton bearbeiten, ihn kneten, grob damit umgehen oder sanft bearbeiten, Wasser zufügen und nach Herzenslust damit matschen – wenn sich Mädchen und Jungs in der Kreativwerkstatt von SOS-Kinder- und Jugendhilfen Göppingen treffen, können sie sich ausprobieren, bekommen keine Vorgaben oder gar Noten, müssen nichts beweisen, müssen nichts Schönes, nichts Sinnvolles schaffen. „Der Kreativtreff ist die Idee der Kinder, die regelmäßig in unseren Kids-Treff in der Freihofstraße kommen“, erklärt Katja Lerke. Die Kunsttherapeutin leitet das neue Angebot, „in dem wir die Wünsche der Kinder – soweit machbar – umsetzen“. Es wird ihnen also auch vermittelt, dass sie sich einbringen und beteiligen können und dass ihre Vorstellungen ernst genommen werden.

„Sie sollen positive Erfahrungen mit nach Hause nehmen.“ Es sind regelmäßig etwa ein Dutzend Mädchen und Jungs ab sechs Jahren aus der Göppinger Innenstadt, die in den Kids-Treff kommen, dort essen können, Freunde treffen und gemeinsam spielen. „Erwachsene sind nicht erlaubt. Der Kids-Treff ist also auch ein Schutzraum, in dem Kinder Kind sein können.“ Einige der Kinder haben einen Migrationshintergrund, einige sogar Fluchterfahrungen, verbunden mit traumatischen Erlebnissen.

In der Kreativwerkstatt, die aus dem Kids-Treff hervorging, „erzählen sie oft ganz nebenbei Wichtiges aus dem Alltag“, erlebt Katja Lerke immer wieder. Sie geht auf das Erzählte ein und bietet ihre Unterstützung an. „Die Kinder entscheiden selbst, ob sie das Angebot annehmen.“ In der Kreativwerkstatt kommen alle möglichen Materialien zum Einsatz. „In der Kunst kann man alles verwenden. Die Kinder brauchen in unterschiedlichen Situationen unterschiedliche Materialien.“ Derzeit entstehen kleine Holzboote. „Das haben sich die Jungs gewünscht.“ Manchmal regt die Kunsttherapeutin auch Gemeinschaftsprojekte an. „Dann müssen sich die Kinder untereinander absprechen und aufeinander eingehen.“

Ziel von SOS-Kinder- und Jugendhilfen Göppingen ist es, dieses Kunstprojekt dauerhaft und nachhaltig anzubieten. Allerdings fehlt dafür das Geld. Denn für den gesamten Bereich der offenen Kinderarbeit gibt es zwar drei Stellen, dauerhaft finanziert ist aber nur eine. „Zwei Stellen müssen ausschließlich über Spenden finanziert werden“, erläutert Katja Lerke. Auch die Materialien müssen aus Spendenmitteln bezahlt werden. Das SOS-Team und alle Kinder freuen sich deshalb über die Unterstützung der NWZ-Aktion „Gute Taten“.

Die SOS-Kinder- und Jugendhilfe

Einrichtung: Die SOS-Kinder- und Jugendhilfen Göppingen sind eine Einrichtung des SOS-Kinderdorfs. Hier werden Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und Familien mit Kindern begleitet und unterstützt in einer ganzen Reihe von ambulanten Betreuungsangeboten. Zudem können sich Kinder und Jugendliche durch unabhängige Anwälte kostenlos in Rechtsfragen beraten lassen. Weitere Informationen unter Tel. (07161) 96 36 40 oder im Internet.