Kommentar: Weg oder doch nicht weg

GUIDO SEYERLE 06.11.2015

Der Tura kam vor zwei Wochen bei der HT-Fußballanalyse nicht gut weg. Mehrere Vereinsverantwortliche kritisierten danach den Verfasser der Zeilen, dass er den "Tura nach unten" schreiben wolle. Im Text hieß es damals unter anderem: "Mehrere Spieler kündigen an, dass sie den Verein in der Winterpause verlassen möchten." Dies stimme so nicht, hieß es nach dem Artikel von Tura-Seite.

Der sonntägliche Besuch beim Tura bringt ans Tageslicht: Tatsächlich haben Spieler nicht nur vor, im Winter den Verein zu verlassen, zwei Akteure sind sogar bereits weg. Dass darunter der mit vielen Hoffnungen an Land gezogene Stürmer Philip Weingärtner ist, wird dem Tura überhaupt nicht schmecken. Kommuniziert wurden diese Veränderungen von Vereinsseite nicht, was an der unbesetzten Personalie des Teammanagers liegen mag.

Von den Fans wurde beim Sonntagsspiel gegen Ludwigsburg für diesen Posten Ex-Trainer Fredi Skurka ins Spiel gebracht. Er sei bei seinem Verein, dem bayrischen Kreisligisten Uffenheim, unzufrieden. Skurka zumindest ging immer offen mit Personalien und wechselwilligen Spielern um.