Frauenhandball Koch-Team festigt den zweiten Platz

Geislingen / az 17.10.2017

Die Oberliga-Handballerinnen des TSV Bönnigheim haben am Samstagabend mit einer soliden Leistung bei der FSG Donzdorf/Geislingen erfolgreich den zweiten Platz verteidigt. Das 33:30 (16:16) war der bereits fünfte Bönnigheimer Sieg im sechsten Saisonduell. „Ich hatte nie das Gefühl, dass wir das Spiel noch hergeben. Unser Angriffsspiel war heute gut“, sagte TSV-Trainer Benjamin Koch, der sich aber auch in Selbstkritik übte: „Im Vergleich zu den vergangenen Spielen war dieses Mal die Abwehr ungewohnt schwach. Mit 30 Gegentoren dürfen wir nicht zufrieden sein.“

Dabei hatten die Bönnigheimerinnen Startschwierigkeiten, in die Partie zu kommen. Sie machten viele einfache Fehler in der Deckungsarbeit, die die FSG eiskalt ausnutzte. So blieb es die komplette erste Halbzeit eine ausgeglichene und umkämpfte Partie, mit permanenten Führungswechseln. Das Spiel ging folglich mit 16:16 in die Halbzeitpause und ließ für beide Teams alle Optionen offen für Durchgang zwei.

In der 36. Minute schaffte es die Mannschaft aus dem Kreis Ludwigsburg erstmals, sich abzusetzen. Aus einem 19:20-Rückstand machten Alice Vilara-Heipl (2) und Sabrina Zerweck innerhalb von zwei Minuten eine Bönnigheimer 22:20-Führung. Eine Führung, die bis zum Spielende Bestand haben sollte. „Es war auch heute eine geschlossene Mannschaftsleistung, jeder hat seinen Teil dazu beigetragen. Wir konnten deshalb viel rotieren und die Belastung durch die englische Woche bei vielen Spielerinnen so etwas senken“, sagte Coach Koch.

Nach der Disqualifikation einer FSG-Spielerin und dem anschließenden Siebenmeter-Treffer von Katharina Bauer zum 22:28 war die Entscheidung zu Gunsten der Gäste gefallen. Den Gastgebern gelang bis zum Schluss mit dem 30:33 nur noch eine Ergebniskosmetik. Der dritte Sieg des TSV in Folge geriet nicht mehr in Gefahr, und so bleibt das Koch-Ensemble in der Baden-Württemberg-Oberliga auswärts weiter ungeschlagen.

TSV Bönnigheim: Schuch, Alina Bauer; Franziska Ziegler (2), Rupertus (2), Zerweck (6), Graner (6), Hildenbrand (4), Benz (2), Alkje Ziegler (2), Häberlen (2/1), Vilara-Heipl (6), Swantje Ziegler, Katharina Bauer (1/1), Anika Bauer.