In vier Schritten zum perfekten BH

Der richtige BH formt ein schönes Dekolleté
Der richtige BH formt ein schönes Dekolleté © Foto: ddp images
(jqu/spot) 30.01.2015

Lästiges zwicken, juckender Rücken und unschöne Druckstellen - jede Frau kennt das. Doch trotz dieser Anzeichen bleiben die meisten Frauen ihrer BH-Größe treu. Das kann aber nicht nur das Wohlbefinden beeinträchtigen, sondern auch zu gesundheitlichen Schäden, wie Kopf- und Rückenschmerzen führen. Mit diesen vier Schritten finden sie ganz einfach den perfekten BH, der zu ihrem Körper passt.

Push-Up-BH: Merkt man den Unterschied? Die Antwort gibt's in diesem Clip auf MyVideo.

Richtige Umfanggröße

Zunächst sollten Sie Ihre richtige Unterbrustweite kennen. Dazu wird der Umfang unter der Brust und um den Brustkorb herum gemessen. Anhand von Größen-Tabellen im Internet lässt sich ganz einfach die passende BH-Größe ermitteln. Die richtige Umfanggröße des BHs ist sehr wichtig, da vor allem das Rückenband die Brust stützt. Das Rückenband muss auf der gleichen Höhe wie der Bügel unter der Brust sein, ansonsten sollte zu einer kleineren Größe gegriffen werden.

Richtige Cup-Größe

Um die richtige Körbchengröße zu ermitteln, wird der Umfang der Brust an ihrer weitesten Stelle gemessen. Wichtig ist, dass der Mittelsteg zwischen den Cups eng am Körper liegt und nicht absteht. Falls das nicht der Fall sein sollte, ist die Schale zu klein. Außerdem sollte das Körbchen die Brust vollständig umfassen: Drückt es in das Brustgewebe ein und tritt Haut heraus, ist er zu klein. Steht er ab, ist er zu groß.

Die Bügel

Die Bügel formen ein schönes Dekolleté - so lange sie richtig passen. Sie müssen direkt unter der Brust sitzen, damit sie den Busen optimal stützen können. Außerdem sollten sie sich der Brust-Form anpassen - rutscht der Bügel regelmäßig nach oben, muss zu einer größeren Körbchengröße gegriffen werden, da die Brust nicht genug Platz hat.

BH-Träger

Da die Brüste der meisten Frauen nicht identisch sind, sollten die Träger individuell eingestellt werden. Sie dürfen weder ins Fleisch schneiden, noch locker runter hängen. Greifen sie bestenfalls zu sehr elastischen Trägern, damit sie sich optimal anpassen und nicht bereits nach wenigen Monaten ausleiern.

Zurück zur Startseite