Ilshofen Ilshofener Bemo baut Dach für WM-Stadion

Ilshofen / JÜRGEN STEGMAIER 12.06.2014
Die Fußball-Weltmeisterschaft beginnt heute. Zwei WM-Stadien in Brasilien tragen auch die Handschrift von Technikern aus Ilshofen. Sie fertigten die Dachkonstruktionen der Arenen in Natal und Porto Alegre.

Die 22.000 einzelnen Metallbahnen für das Stadiondach in Natal wurden nach Planungen der Ilshofener Bemo Systems GmbH in unmittelbarer Nähe der Baustelle des Estádio das Dunas gefertigt. Einzelne Bahnen sind rund 30 Meter lang. Ein Transport mit Schiff oder Flugzeug von Ilshofen nach Brasilien wäre schon aus logistischen Gründen schwierig gewesen.

Für eine Fertigung in Stadionnähe sprach auch, dass nahezu jede Bahn des Aluminium-Daches individuell angefertigt werden musste. Keineswegs sei es damit getan gewesen, nach einem bestimmten Standard vorzuproduzieren, erläutert der Architekt Thomas Kleinsteuber, der für die Technik des Stadiondachs samt Unterkonstruktion verantwortlich war.

26.000 Quadratmeter Metallprofile wurden mit einer mobilen Produktionsmaschine für das Dach hergestellt. Nach einer siebenmonatigen Planung dauerte die Herstellung der Metallprofile und deren Montage rund sechs Monate. Abgenommen wurde die Gebäudehülle im Januar dieses Jahres.

Worin lagen die technischen Herausforderungen für die Erstellung dieses runden Stadiondachs in Natal? Die Montagedaten waren im dreidimensionalen Raum angegeben, erklärt Thomas Kleinsteuber, der die Konstruktion von Ilshofen aus entwickelt hat. Zunächst wurde die Unterkonstruktion in Stahlbauweise erstellt. Von dieser wurde dann ein dreidimensionaler Scan erstellt, der realistische Daten lieferte und unter Umständen auch berücksichtigen konnte, wenn beispielsweise ein Träger der Unterkonstruktion um einige Zentimeter anders montiert wurde, als dies in den Plänen vorgesehen war. "So hatten wir genaue Informationen darüber, an welchen Punkten was montiert werden musste", erklärt Thomas Kleinsteuber.

Hans Wiedemann, neben Wolfgang Maas Geschäftsführer der Bemo Systems GmbH, gibt das Gesamtvolumen für die Metallbauarbeiten am Stadion in Natal mit 4,5 Millionen Euro an. "Dies wurde aufgeteilt auf Bemo-Deutschland für Engineering und Produktion der komplexen Bahnen und eine brasilianische Gesellschaft, die lokales Material gestellt und die Montage durchgeführt hat", so Hans Wiedemann.

Bemo Systems unter dem Dach der Maas Holding

Stadion Schon 2013 hatte Bemo den Auftrag für das WM-Stadion in Porto Alegre umgesetzt.

Spiele Im Stadion in Natal spielt am morgigen Freitag Mexiko gegen Kamerun. In Porto Alegre stehen sich am Sonntag Frankreich und Honduras gegenüber.

Großprojekte Die Bemo GmbH plant derzeit weitere Großprojekte: das Center of Art in Taiwan, das Convention Center und Stadion in Baku sowie den Flughafen Zagreb.

Bemo Das Unternehmen Bemo Systems GmbH ist Teil der Ilshofener Maas-Gruppe. Diese beschäftigt rund 370 Mitarbeiter, davon 20 im Ausland.

Holding Zur Maas Holding GmbH gehören 18 Gesellschaften, unter anderem in Großbritannien, Indien, Singapur, Brasilien und in den Arabischen Emiraten. Geschäftsführer sind Reinhard Maas und Wolfgang Kettenburg. Die Bilanzsumme der Holding ist im Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2012 mit 14,5 Millionen Euro angegeben. just

SWP