Fußball-Oberliga Ilshofen tritt gegen Göppingen an

Ilshofens Daniel Schelhorn (rechts) wird von Oberacherns Anthony Decherf attackiert. Ilshofen muss morgen in der Oberliga wieder spielen. Zu Gast in Hohenlohe ist der 1. Göppinger SV.
Ilshofens Daniel Schelhorn (rechts) wird von Oberacherns Anthony Decherf attackiert. Ilshofen muss morgen in der Oberliga wieder spielen. Zu Gast in Hohenlohe ist der 1. Göppinger SV. © Foto: Herbert Schürl
Ilshofen / Viktor Taschner 04.09.2018
Der TSV Ilshofen bestreitet sein zweites Heimspiel der Saison am Mittwochabend. Die Kettemann-Elf bekommt es mit dem 1. Göppinger SV zu tun.

Er hat sich für seine überragende Leistung belohnt mit seinem Tor“, sagt Ralf Kettemann über Baba Mbodji. Im letzten Spiel beim SV Oberachern hat Mbodji in der dritten Minute der Nachspielzeit den 1:1-Ausgleich für seine Farben erzielt. Es ist das dritte 1:1-Auswärtsunentschieden der Ilshofener gewesen, wobei die Hohenloher in Reutlingen und Bissingen selbst späte Gegentreffer kassiert haben. Allerdings beschäftigen sich die Verantwortlichen beim TSV schon längst mit dem nächsten Gegner. Bereits am Mittwochabend steht das zweite Heimspiel der Saison an. Mit dem 1. Göppinger SV kommt wieder ein etablierter Oberligist nach Ilshofen.

„Nicht mehr so strukturiert“

In Oberachern habe seine Mannschaft vor allem in der ersten Halbzeit eine sehr gute Partie abgeliefert, findet Kettemann, wobei er auch zugibt, dass nichts Zwingendes nach vorne dabei herausgekommen ist. „Man darf aber auch nicht vergessen, von wem wir das einfordern. Lukas Lindner hat vor Kurzem noch Bezirksklasse-A-Jugend gespielt. Er wird uns als Stürmer nicht im Alleingang in der Oberliga halten können. Auch Niklas Wackler kam erst im Sommer aus der Jugend raus“, nennt Kettemann zwei Beispiele.

Die zweite Halbzeit in Ober­achern sei dann nicht mehr „so strukturiert gewesen“. Trotzdem hätte sich die Mannschaft nach dem Rückstand nach rund einer Stunde aufgebäumt. „Irgendwie haben wir dann durch Baba doch noch ein Tor geschossen.“ Dass Mbodji sich auf Anhieb einen Stammplatz erkämpft, sei so nicht zu erwarten gewesen. Der Senegalese ist in der Sommerpause vom Landesliga-Absteiger Kornwestheim nach Ilshofen gewechselt. „Er ist ein wunderbarer Mensch. Das war auch ein Grund, ihn ins Team zu holen. Seine schnelle Entwicklung war aber so nicht abzusehen“, beschreibt Kettemann. Als Innenverteidiger habe Mbodji zuvor zwar nie gespielt, „aber ich habe relativ schnell erkannt, dass dies im Moment seine beste Position ist und nicht im defensiven Mittelfeld“.

Die Göppinger Mannschaft schätzt der Ilshofener Spielertrainer als sehr robust ein. „Vorne drin haben sie mit Domenico Botta und Kevin Dicklhuber zwei Kanten“, weiß Kettemann. Die Göppinger hätten eine starke Mannschaft, die im Vergleich zu den Verbandsligazeiten noch mal Qualität dazugewonnen habe. „Aber es ist nicht unmöglich, gegen sie zu punkten“, so Kettemann.

Im Göppinger Lager ist man mit dem Saisonstart im Großen und Ganzen zufrieden, so Teammanager Uwe Bauer. Vor allem bei der unglücklichen 0:1-Niederlage auf der Waldau gegen die Stuttgarter Kickers sei aber noch mehr drin gewesen. „Unser Trainer Gianni Coveli hat bislang immer etwas rotiert. Manche Spieler sind angeschlagen, dazu kommen noch die Trainingseindrücke unter der Woche. Es könnte sein, dass es in Ilshofen wieder ein paar Veränderungen geben wird“, erklärt Bauer. Das Göppinger Trainerteam weiß um die guten Ergebnisse des Neulings aus Hohenlohe. „Aufsteiger spielen am Anfang der Saison fast immer stark auf. Wir werden den Gegner am Mittwoch auf keinen Fall unterschätzen“, sagt Uwe Bauer.

Muss Torwarttrainer spielen?

Probleme bereitet den Gästen die Torhüterposition. Stammkeeper Kevin Rombach fällt wegen einer Knieverletzung noch mehrere Wochen aus. Der zweite Göppinger Schlussmann Marcel Schleicher plagt sich mit einer Schulterverletzung. „Er war gestern beim Arzt. Wir hoffen, dass er spielen kann“, so Bauer. Falls auch der zweite Keeper passen muss, wird Torwarttrainer Florian Mack zwischen den Pfosten stehen. Für Kapitän Oliver Stierle kommt das Spiel in Ilshofen nach einem Zehenbruch noch zu früh. Auch Isaac Houssou befindet sich erst im Aufbautraining.

Bei Ilshofen wird Kettemann kurzfristig entscheiden, wie groß die Rotation ausfällt. Fraglich sind die Einsätze von Lamar Yarbrough, der in Oberachern einen Schlag abbekommen hat und Florian Weidner, der an Wadenproblemen laboriert.

Info

TSV Ilshofen – 1. Göppinger SV, Mittwoch, 18 Uhr

Zurück zur Startseite