Hohe Berge und wilde Natur Hohe Berge und wilde Natur: Osttirol im Fokus

Hohe Berge und wilde Natur bestechen in Osttirol.
Hohe Berge und wilde Natur bestechen in Osttirol. © Foto: Rainer Lang
Osttirol / RAINER LANG 11.03.2013
Osttirol liegt an der Grenze zu Südtirol, Venetien und den Bundesländern Salzburg und Kärnten. Der Hauptort ist Lienz. Das Land ist gekennzeichnet durch sein mildes Klima sowie durch intakte und beeindruckende Natur. Hier, inmitten der höchsten Gipfel Österreichs, erstreckt sich der Naturpark Hohe Tauern: der größte Naturpark Mitteleuropas.
In der neuen Folge unseres Reiseportals schauen wir in einer für deutsche Urlauber etwas abseits gelegenen Gegend in Österreich vorbei. Im Fokus ist Osttirol, das die Regionen Lienzer Dolomiten, Defreggental, Hochpustertal und die Hohen Tauern umfasst. Der Hauptort von Osttirol ist Lienz. Wer Ruhe und Natur liebt und nette, aufgeschlossene und in ihrer Heimat verwurzelte Menschen treffen will, der ist hier goldrichtig.

Osttirol liegt an der Grenze zu Südtirol, Venetien und den Bundesländern Salzburg und Kärnten. Der Hauptort ist Lienz, welcher etwa in der Mitte von Osttirol liegt. Der Bezirk Lienz ist ein Verwaltungsbezirk des österreichischen Bundeslandes Tirol und in etwa deckungsgleich mit Osttirol.

Das Land ist gekennzeichnet durch sein mildes Klima und durch die intakte und beeindruckende Natur. Hier, inmitten der höchsten Gipfel Österreichs, erstreckt sich der Naturpark Hohe Tauern, der mit einer Fläche von 1800 Quadratkilometern der größte Naturpark Mitteleuropas ist.

Osttirol wird in vier große Tourismusregionen aufgeteilt: die Lienzer Dolomiten, das Defereggental, das Hochpustertal und die Hohen Tauern. Wanderer und Skifahrer kommen genauso auf ihre Kosten wie Radler und Golfer. Für geschichtlich und kulturell Interessierte gibt es viele Burgen, Schlösser und Kirchen zu besichtigen. Wer einmal dort war, kehrt immer wieder gern zurück.

Weitere Infos unter www.osttirol.com und www.mk-salzburg.at