Handball Heuberger wird Trainer in Tamm

Christian Heuberger, hier im Trikot seines letzten Vereins TGS Pforzheim, ist ins Trainergeschäft eingestiegen.
Christian Heuberger, hier im Trikot seines letzten Vereins TGS Pforzheim, ist ins Trainergeschäft eingestiegen. © Foto: Marco Wolf
Tamm / Andreas Eberle 15.12.2016

Der TV Tamm hat sich einen namhaften Handballer als neuen Trainer geangelt: Christian Heuberger übernimmt den aktuellen Tabellenzweiten der Bezirksklasse. Der bisherige Coach Peter Reiser hatte vor drei Wochen seinen Rücktritt erklärt.

Der 32-jährige Heuberger war bei der SG BBM Bietigheim jahrelang eine Führungsfigur und der Publikumsliebling. Zuletzt spielte er für den TGS Pforzheim in der Dritten Liga. Für den in Bissingen wohnenden Heuberger ist Tamm jetzt die erste Station als Übungsleiter. Er tritt in große Fußstapfen – sein Onkel Martin Heuberger trainierte von 2011 bis 2014 die deutsche Männer-Nationalmannschaft. „Ich betrete in Tamm unbekanntes Terrain, sowohl was die Liga als auch was die Spieler anbelangt. Momentan bin ich fleißig dabei, die Namen zu lernen“, sagt Christian Heuberger, der vor einer Woche die erste Übungseinheit geleitet hat.

Wie es der Zufall so will, geht es in den ersten beiden Pflichtspielen unter seiner Regie gleich gegen den Ex-Verein: Am Mittwochabend stand in der Aurainhalle die Bezirkspokal-Partie gegen die SG BBM 4 auf dem Programm. Und am Samstag (20 Uhr) kommt die vierte Garde der Bietigheimer zum Liga-Duell in die Sporthalle Egelsee. „Das ist schon eine witzige Konstellation für mich“, sagt „Heubi“.

In Tamm freut man sich über den prominenten neuen Coach. „Mit ihm haben wir nun einen ausgewiesenen Handball-Könner in unseren Reihen, der uns sicher auch abseits der Trainerfunktion einige wertvolle Impulse geben kann. Es ist geplant, dass er zusammen mit ‚Flavi’ (Anmerkung der Redaktion: Gemeint ist TV-Führungsspieler Flaviu Onofras) nächstes Jahr dann die Trainer-C-Lizenz erwirbt und damit sein Profil abrundet“, sagt Abteilungsleiter Frank Häusler.

Aktuell steht das Tammer Team in der Bezirksklasse punktgleich mit dem TV Möglingen (beide 14:2 Zähler) auf Rang zwei, hat also noch gute Chancen auf den Bezirksliga-Aufstieg. „In den Jahren in der Bundesliga und als aktiver Spieler habe ich vielfältige Erfahrungen in puncto Trainingsplanung- und -steuerung sammeln können. Ich hoffe, dass die Spieler davon profitieren“, stellt Heuberger fest.

Syndesmoseband gerissen

Seine handballerischen Wurzeln hat der gelernte Industriekaufmann, der bei den Stadtwerken Bietigheim-Bissingen in der Unternehmenskommunikation arbeitet, in Schutterwald. Nachdem Heuberger für die vom TuS und dem TV 08 Willstätt gebildete SG Willstätt/Schutterwald aufgelaufen war, wechselte er 2005 zum Zweitligisten SG BBM nach Bietigheim. Mit der Spielgemeinschaft schaffte er 2014 den Sprung in die Bundesliga und fungierte in der Aufstiegssaison  als Kapitän. Im Sommer 2015 verließ Heuberger schließlich nach zehn Jahren Bietigheim. Gezwungenermaßen – sein Vertrag war nicht mehr verlängert worden. Die nächste Station war der badische Drittligist TGS Pforzheim. Im Februar zog sich der 1,90 Meter große Rechtshänder einen Syndesmosebandriss und muss seitdem pausieren. Seit Sommer ist er nun vereinslos.

Christian Heuberger wurde in seiner Karriere überwiegend als Kreisläufer eingesetzt, war aber auch im Rückraum und als Linksaußen unterwegs. Heuberger bestritt 45 Länderspiele für die Jugend- und Junioren-Nationalmannschaft. Bei der Jugend-EM 2003 gewann er mit der DHB-Auswahl die Silbermedaille und wurde 2004 Junioren-Europameister. Andreas Eberle

Zurück zur Startseite