Helge Liebrich mit seiner Vorstellung zufrieden

PR. 12.07.2013

Mit seiner Vorstellung bei der Universiade ist Helge Liebrich sehr zufrieden. Der Gingener turnte in der Mannschaft Deutschlands, die in Kazan Rang vier (260,50 Punkte) belegte. "Wir haben optimal geturnt", blickt der 26-Jährige zurück. Als Ziel hatte sich die deutsche Riege Platz fünf oder sechs vorgenommen, doch es wurde Rang vier, "weil wir die Chinesen hinter uns gelassen haben". Diese Platzierung ("eine Medaille wäre schön gewesen") war zunächst enttäuschend, doch inzwischen weiß Liebrich, dass mehr nicht drin war. Da sich der PH-Student im Weltklassefeld für kein Gerätefinale qualifizierte, kann er nun die größte Universiade aller Zeiten als Zuschauer genießen. Sieger wurde Russland (273,15 P.) vor der Ukraine (269,95) und Japan (269,70).

Schultze fliegt auf Platz zwei