Heininger Fehlerfestival in Oberschwaben

KSIS 19.03.2014

Die Voraussetzungen waren auf Heininger Seite optimal und nach kurzen Anlaufschwierigkeiten setzten sich die TSV-Frauen gegen verunsicherte Gastgeberinnen auf 6:2 ab. Letztlich wurde in dieser Phase Entscheidendes verpasst. Mit einer konzentrierten Leistung wie in den vorherigen Spielen wäre der TSV auf und davon gezogen. Doch die Partie nahm eine ganz andere Wendung. Erhebliche Mängel in Defensive wie Offensive kennzeichneten das Heininger Spiel. Einzig Torhüterin Maria Fischer zeigte eine ansprechende Leistung. Das abstiegsgefährdete Weingarten minimierte seine Fehlerquote im Laufe des Spiels. Der 7:9-Halbzeitstand war ein Hinweis auf die Güte des Spiels, das selten Württembergliga-Niveau erreichte. In Hälfte zwei setzten sich die Mängel auf TSV-Seite fort, während der TV Weingarten über den Kampf besser ins Spiel fand. Die logische Konsequenz war in der 43. Minute die erste TV-Führung. Jetzt lief bei Heiningen überhaupt nichts mehr zusammen. Es war die schwächste Leistung des TSV in dieser Runde. Wichtig ist, dass man dies nun richtig verarbeitet.

TSV Heiningen: Fischer, Leinweber; Vogl (5/2), Rieger (3), Mohr, Raab, Frey (2), Philipp (2), Seyfang (1), Scheel (3), Schraml (1), Weißer.