Bildergalerie Heimatverein eröffnet Engel-Ausstellung

Die religiösen Bildnisse der Engel waren im 19. und 20. Jahrhundert eine Volkskunst, erzählt Helmut Strobel, Vorsitzender des Heimatvereins Rangendingen. So kam es vor, dass Menschen dieselben Motive – nur in unterschiedlichen Größen – daheim besaßen.
© Foto: Melanie Steitz
Die religiösen Bildnisse der Engel waren im 19. und 20. Jahrhundert eine Volkskunst, erzählt Helmut Strobel, Vorsitzender des Heimatvereins Rangendingen. So kam es vor, dass Menschen dieselben Motive – nur in unterschiedlichen Größen – daheim besaßen.
© Foto: Melanie Steitz
Die religiösen Bildnisse der Engel waren im 19. und 20. Jahrhundert eine Volkskunst, erzählt Helmut Strobel, Vorsitzender des Heimatvereins Rangendingen. So kam es vor, dass Menschen dieselben Motive – nur in unterschiedlichen Größen – daheim besaßen.
© Foto: Melanie Steitz
Die religiösen Bildnisse der Engel waren im 19. und 20. Jahrhundert eine Volkskunst, erzählt Helmut Strobel, Vorsitzender des Heimatvereins Rangendingen. So kam es vor, dass Menschen dieselben Motive – nur in unterschiedlichen Größen – daheim besaßen.
© Foto: Melanie Steitz
Die religiösen Bildnisse der Engel waren im 19. und 20. Jahrhundert eine Volkskunst, erzählt Helmut Strobel, Vorsitzender des Heimatvereins Rangendingen. So kam es vor, dass Menschen dieselben Motive – nur in unterschiedlichen Größen – daheim besaßen.
© Foto: Melanie Steitz
Die religiösen Bildnisse der Engel waren im 19. und 20. Jahrhundert eine Volkskunst, erzählt Helmut Strobel, Vorsitzender des Heimatvereins Rangendingen. So kam es vor, dass Menschen dieselben Motive – nur in unterschiedlichen Größen – daheim besaßen.
© Foto: Melanie Steitz
Die religiösen Bildnisse der Engel waren im 19. und 20. Jahrhundert eine Volkskunst, erzählt Helmut Strobel, Vorsitzender des Heimatvereins Rangendingen. So kam es vor, dass Menschen dieselben Motive – nur in unterschiedlichen Größen – daheim besaßen.
© Foto: Melanie Steitz
Die religiösen Bildnisse der Engel waren im 19. und 20. Jahrhundert eine Volkskunst, erzählt Helmut Strobel, Vorsitzender des Heimatvereins Rangendingen. So kam es vor, dass Menschen dieselben Motive – nur in unterschiedlichen Größen – daheim besaßen.
© Foto: Melanie Steitz
Die religiösen Bildnisse der Engel waren im 19. und 20. Jahrhundert eine Volkskunst, erzählt Helmut Strobel, Vorsitzender des Heimatvereins Rangendingen. So kam es vor, dass Menschen dieselben Motive – nur in unterschiedlichen Größen – daheim besaßen.
© Foto: Melanie Steitz
Die religiösen Bildnisse der Engel waren im 19. und 20. Jahrhundert eine Volkskunst, erzählt Helmut Strobel, Vorsitzender des Heimatvereins Rangendingen. So kam es vor, dass Menschen dieselben Motive – nur in unterschiedlichen Größen – daheim besaßen.
© Foto: Melanie Steitz
Die religiösen Bildnisse der Engel waren im 19. und 20. Jahrhundert eine Volkskunst, erzählt Helmut Strobel, Vorsitzender des Heimatvereins Rangendingen. So kam es vor, dass Menschen dieselben Motive – nur in unterschiedlichen Größen – daheim besaßen.
© Foto: Melanie Steitz
Die religiösen Bildnisse der Engel waren im 19. und 20. Jahrhundert eine Volkskunst, erzählt Helmut Strobel, Vorsitzender des Heimatvereins Rangendingen. So kam es vor, dass Menschen dieselben Motive – nur in unterschiedlichen Größen – daheim besaßen.
© Foto: Melanie Steitz
Die religiösen Bildnisse der Engel waren im 19. und 20. Jahrhundert eine Volkskunst, erzählt Helmut Strobel, Vorsitzender des Heimatvereins Rangendingen. So kam es vor, dass Menschen dieselben Motive – nur in unterschiedlichen Größen – daheim besaßen.
© Foto: Melanie Steitz
Die religiösen Bildnisse der Engel waren im 19. und 20. Jahrhundert eine Volkskunst, erzählt Helmut Strobel, Vorsitzender des Heimatvereins Rangendingen. So kam es vor, dass Menschen dieselben Motive – nur in unterschiedlichen Größen – daheim besaßen.
© Foto: Melanie Steitz
Die religiösen Bildnisse der Engel waren im 19. und 20. Jahrhundert eine Volkskunst, erzählt Helmut Strobel, Vorsitzender des Heimatvereins Rangendingen. So kam es vor, dass Menschen dieselben Motive – nur in unterschiedlichen Größen – daheim besaßen.
© Foto: Melanie Steitz
Die religiösen Bildnisse der Engel waren im 19. und 20. Jahrhundert eine Volkskunst, erzählt Helmut Strobel, Vorsitzender des Heimatvereins Rangendingen. So kam es vor, dass Menschen dieselben Motive – nur in unterschiedlichen Größen – daheim besaßen.
© Foto: Melanie Steitz
Die religiösen Bildnisse der Engel waren im 19. und 20. Jahrhundert eine Volkskunst, erzählt Helmut Strobel, Vorsitzender des Heimatvereins Rangendingen. So kam es vor, dass Menschen dieselben Motive – nur in unterschiedlichen Größen – daheim besaßen.
© Foto: Melanie Steitz
Die religiösen Bildnisse der Engel waren im 19. und 20. Jahrhundert eine Volkskunst, erzählt Helmut Strobel, Vorsitzender des Heimatvereins Rangendingen. So kam es vor, dass Menschen dieselben Motive – nur in unterschiedlichen Größen – daheim besaßen.
© Foto: Melanie Steitz
Die religiösen Bildnisse der Engel waren im 19. und 20. Jahrhundert eine Volkskunst, erzählt Helmut Strobel, Vorsitzender des Heimatvereins Rangendingen. So kam es vor, dass Menschen dieselben Motive – nur in unterschiedlichen Größen – daheim besaßen.
© Foto: Melanie Steitz
Rangendingen / 14. Dezember 2018, 20:05 Uhr

Der Heimatverein Rangendingen stellt erstmals unter dem Motto „Vom Himmel hoch – Engel im Heimatmuseum“ aus. Die Vernissage findet morgen, Sonntag, 16. Dezember, ab 14 Uhr im „Mahles Haus“ statt. Der Verein rief die Bürger vor einigen Wochen dazu auf, ihm Engel in allen Formen zur Verfügung zu stellen. Die mehr als 100 Hausschätze wie „Versehr-Engel“, Quietscheente-Exponat und Holzskulpturen sind beeindruckend.

Weitere Öffnungstermine sind Mittwoch, 26. Dezember, sowie Sonntag, 6. Januar. An letzterem Tag lädt der Heimatverein auch zu seinem beliebten Dreikönigskaffee ins Heimatmuseum, dem „Mahles Haus“, Schulstraße 1, Rangendingen, ein. Es ist jeweils von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Rangendingen

Lauter Engel im Heimatmuseum

Unter dem Titel „Vom Himmel hoch – Engel im Heimatmuseum“ gibt es bis ins neue Jahr eine Ausstellung im Mahles Haus.