Heidi Klum: "Zu kurvig" für High Fashion

Heidi Klum in ihrer roten Robe bei den Golden Globes
Heidi Klum in ihrer roten Robe bei den Golden Globes © Foto: John Shearer/Invision/AP
(hub/spot) 30.01.2015

Heidi Klum (41) hat mit "Project Runway" und "Germany's Next Topmodel" erfolgreiche TV-Shows in den USA und Deutschland und jetzt auch ihre eigene Unterwäsche-Linie. Nur auf den großen Laufstegen war das Model nie wirklich zu Hause: "Ich war nie ein Catwalk-Model", wird sie von"The Sydney Morning Herald" zitiert. "Ich habe nie wirklich in die Kleidung gepasst. Ich hatte immer zu viele Kurven, ich war immer ein Unterwäsche-Model, auch als ich noch in Deutschland war und meinen Model-Contest gewonnen habe, trug ich immer Unterwäsche und Bademode, weil ich immer zu kurvig für High Fashion war."

Was Heidi Klum bei "Germany's Next Topmodel" schon erlebte, sehen Sie auf MyVideo

Das habe mit den Designern zu tun, sagte Klum weiter. Die bevorzugten meist wirklich dünne Mädchen, die nicht allzu viele Kurven, Dekolleté und Hüften haben. Traurig sei sie aber nicht darüber. Sie sie seit 20 Jahren in der Branche und wenn sie mehr den High-Fashion-Weg eingeschlagen hätte, "hätte ich zwei Jahre gehabt". So habe sie viel mehr Langlebigkeit.

Seit Beginn des Jahres arbeitet Klum mit dem neuseeländischen Unterwäschehersteller Bendon zusammen. Unter dem Namen "Heidi Klum Intimates" hat sie dort eine eigene Linie und trat damit in die Fußstapfen von "The Body" Elle Macpherson (50).