Von Wehmut keine Spur

|

Das Café Klein hat in seiner jetzigen Form mal wieder dicht gemacht. Von Wehmut oder gar großem Abschiedsschmerz allerdings war zumindest bei den Gästen am letzten Abend wenig zu spüren, als Rita und ihre Hotlegs musikalisch einheizten. Die beiden Wirtinnen Pe Gantenbein-Mayer und Sandra Hirlinger hatten zu hausgemachten Chili con Carne und Salaten geladen und wegen des beengten Raumes im Klein selbst in der Schulstraße wieder ihr Partyzelt mit Zeltheizung aufgestellt. So amüsierten sich im Freien die Gäste bei alten Rocknummern, einem Ständchen für Ebi inklusive, während drinnen langjährige Gäste mehr in Erinnerungen schwelgten. Die beiden Wirtinnen haben aber auch nicht Lebewohl gesagt, sondern nur Auf Wiedersehen: In wenigen Tagen öffnen sie bereits im Fecker wieder die Türen. Wie es im Klein weiter geht, ist wie berichtet derzeit noch offen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Junge Störche in Weilheim jämmerlich verdurstet

Die Storchenfamilie auf dem Weilheimer Kirchturm war eine Sensation. Nach dem Tod der drei Jungstörche ist die Trauer groß – und die Chance, dass das Storchenpaar bleibt oder wiederkommt, klein. weiter lesen