Zwei Drittel der Tomatenfrüchte, die Anna Kampf ernten konnte, waren in diesem Jahr geplatzt. Was ist der Grund?

Garten-Expertin Agnes Pahler: Tomaten platzen, wenn die Wurzeln mehr Wasser aufnehmen, als die Blätter verdunsten. Dies ist häufig der Fall, wenn nach längerer Trockenheit kühle, feuchte Witterung folgt. Besonders leicht platzen Früchte, die stark besonnt sind oder eine dünne Schale haben. Anfällig sind generell  Cocktail- und Johannisbeertomaten. Zum Platzen kommt es leicht, wenn die Stickstoff-Düngung zu hoch war oder wenn zu stark entblättert wurde. Weniger Gefahr von Platzen besteht, wenn der Boden mit Kompost versorgt wurde. Im Hochsommer sollte der Boden sollte nie austrocknen. Wird der oberste Geiztrieb nicht ausgebrochen, verringert sich die Gefahr, dass die Tomaten platzen, deutlich. Werden die geplatzten Tomaten nicht rechtzeitig geerntet, schimmeln und faulen sie leicht.

In unserer Rubrik „Der grüne Rat“ geben wir regelmäßig wertvolle Tipps zu Problemen und Fragen rund ums Thema Gärtnern.

Info Du suchst noch die passende Ausrüstung oder Deko für deinen Garten? Schau doch mal in unserem Online-Shop vorbei!

Mehr zum Thema Haus und Garten: