Ob man gebrauchtes Putzwasser und benutztes Badewasser zum Gießen im Garten benutzen kann, will Rolf Bachmann aus Sachsenheim wissen.
Garten-Expertin Agnes Pahler: Mit Seife versehenes Wasser eignet sich höchstens eingeschränkt zum Gießen. Der Zusatz von Reinigungsmitteln setzt die Wasserspannung herab, das stört die Wasseraufnahme an den Feinwurzeln und verhindert die Bildung eines Wasserfilms um die Bodenteilchen. Wenn aber ab und zu mit Putzwasser gegossen wird, bedeutet dies etwa für eingewachsene Gehölze kein Problem. Für kurzlebiges Gemüse sollte man es besser nicht einsetzen. Waschwasser mit alkalischen Zusätzen darf nicht für Pflanzen eingesetzt werden, die saure Bodenverhältnisse verlangen, etwa Hortensien oder Heidelbeeren. Die Nährstoffaufnahme wäre beeinträchtigt, es käme zu Mangelerscheinungen. In den Garten schütten sollte man ausschließlich biologisch abbaubare Reinigungsmittel. Alle anderen Chemikalien müssen über den Hausabfluss entsorgt werden, damit die Stoffe zur Reinigung in die Kläranlage gelangen. Putzwasser darf man auch nicht in den Gully schütten, weil es dann ungeklärt in Bächen und Flüssen landet.
In unserer Rubrik „Der grüne Rat“ geben wir regelmäßig wertvolle Tipps zu Problemen und Fragen rund ums Thema Gärtnern.
Info Du suchst noch die passende Ausrüstung oder Deko für deinen Garten? Schau doch mal in unserem Online-Shop vorbei!