Vertragsrecht Als Bauherr schon jetzt vom neuen Bauvertragsrecht profitieren

Berlin / dpa-tmn 20.05.2017
Vor der Unterschrift auf Baube­schreibung, Bauzeit und Höhe der Abschlags­zahlungen achten.

2018 tritt ein neues Bauvertragsrecht in Kraft. Bauherren, die ihr Vorhaben noch im Jahr 2017 umsetzen wollen, sollten das für sich nutzen, rät der Verband Privater Bauherren (VPB). Denn die Regeln des neuen Bauvertragsrechts können schon jetzt vertraglich festgeschrieben werden. Seriöse Unternehmen stellen sich laut VPB bereits auf das neue Gesetz ein und kommen Verbrauchern entgegen. Dabei sollten Bauherren besonders auf Baubeschreibung, Bauzeit und die Höhe der Abschlagszahlungen achten.

Eine ordentliche Baubeschreibung wird ab 2018 Pflicht. Sie muss allen Bauherren schlüsselfertiger Häuser rechtzeitig vor der Unterschrift unter den Vertrag zur Verfügung gestellt werden, damit genügend Zeit bleibt, um das Angebot prüfen und zu vergleichen. Kunden sollten aber schon jetzt auf die ausführliche Baubeschreibung pochen. Vom kommenden Jahr an müssen Baufirmen zudem einen verbindlichen Termin nennen, an dem das Haus fertig ist. Wichtig ist diese Angabe, damit Bauherren ihre Finanzierung, die Wohnungskündigung und den Umzug planen können. Daher sollte dieser Zeitpunkt auch heute schon in den Verträgen festgehalten werden.

Verlangt der Bauunternehmer Abschlagszahlungen, müssen die Raten immer dem Wert der Bauleistung entsprechen. Andernfalls ist die Überzahlung im Insolvenzfall des Bauunternehmers verloren.